Montag, Juli 15, 2024

Medienkonsum im Wandel der Zeit? Die Technologien ändern sich, die Kultur selbst bleibt die gleiche. Der Zukunftsforscher Matthias Horx hat im Auftrag der Telekom Austria Entwicklungen in der Medienwelt analysiert.

Sein Fazit: Von der Höhlenmalerei bis zur Social-Media-Plattform lassen sich 40.000 Jahre Medienentwicklung unter einem Wort subsumieren: Storytelling. „Menschen lieben Geschichten. Wir haben dazu unterschiedliche Narrative entwickelt, die Möglichkeiten des Erzählens immer weiter verfeinert“, sind für Horx auch Breitband, TV-Streams und Videoplattformen nichts anderes als moderne Ausformungen einer uralten Informations- und Unterhaltungskultur.

In den letzten Jahren hinzugekommen ist nun die Ablöse einer elitären Schicht der Meinungsbildner, die noch vor 20 Jahren ihre Deutungsmacht genüßlich zelebriert hatte. Künftig werden sich zu den Zeitungen – deren Funktion ist weiterhin gefragt, ihr Aussehen verändert sich – wohl Prosumer, Autorenpools, und viel, viel häufiger Bewegtbilder hinzugesellen. „Die Medien haben einen explosionsartigen Veränderungsgrad angenommen, der auf seinen Zenit zuschreitet“, formuliert Horx lapidar. Der Wahlösterreicher hatte bis vor 15 Jahren selbst als Journalist gearbeitet. Es war freilich eine andere Zeit, eine Ära „in der wir Journalisten uns eingebildet hatten, die Welt zu erklären“. Der Berufsstand werde weiterhin seine Berechtigung haben, wenn auch in veränderter Rolle. „Journalisten werden zu Kuratoren. Sie aggreggieren Sachverhalte und Informationen und gießen sie in neue Formen. Auch hier wieder dasselbe: Fakten werden zu spannenden Erzähungen zusammengefügt.“

Die Telekom Austria hat die Studie im Vorfeld ihres jährlichen future.talks, der am 23. September in Wien stattfindet, in Auftrag gegeben. „Gerade im Zusammenhang mit Nachrichten und Medien gibt es noch viele ungenutzte Möglichkeiten, die moderne Technologien uns bieten“, folgert A1-Boss Hannes Ametsreiter. „In fünf bis zehn Jahren wird jeder Fernseher über einen Breitbandanschluss verfügen und Apps zur Nutzung bieten. Wir sprechen hier nicht vom ‚Second Screen’ in den Haushalten - es werden vier bis fünf weitere Bildschirme sein.“ Ametsreiter sieht das Bewegtbild als die Technologie der Zukunft. Während Video heute rund 10 bis 15 % der Netzkapazitäten beansprucht, werden es in den nächsten Jahren bis zu 80 % im Fest- und Mobilnetz sein. „Darauf müssen wir unsere Netze vorbereiten“, spricht er Investitionen über eine der Branche zugesagten Breitbandmilliarde in Österreich an. 200 Mio. Euro sollen für Ausbaumaßnahmen nach einer Evaluierung förderungswürdiger Gebiete in einer ersten Tranche ausgeschrieben werden.

Auf die Frage des Report, ob der jüngste Over-the-top-Anbieter Netflix, der im September auch in Österreich starten wird, nun Chancen oder Gefahren für die heimischen Infrastrukturbetreiber birgt? „Alleine in Holland hat Netflix 40.000 Neukunden pro Monat. Wir erwarten daher auch Bewegung in Österreich“, rechnet Ametsreiter vor. Der neue Anbieter sei einfach „Realität“, vor der man sich nicht verschließen könne. Damit, sowie mit dem eigenen TV-Angebot von A1, sei man „mittendrin“ in der Entwicklung des Video-on-Demand-Marktes. „Ohne uns geht es nicht. Ohne uns kommen die Inhalte nicht zu den Kunden.“

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up