Mittwoch, Juli 24, 2024

Hochtief Solutions hat das größte und bedeutendste Baulos des Projektes Gemeinschaftskraftwerk Inn in Tirol gewonnen. Das Unternehmen baut für 132 Millionen Euro den Triebwasserstollen Maria Stein.

Das Gemeinschaftskraftwerk Inn in Tirol soll nach seiner Fertigstellung umweltfreundlichen heimischen Strom für mehr als 100.000 Haushalte liefern. Für das größte Baulos des Projekts zeichnet Hochtief Innsbruck verantwortlich. In den kommenden vier Jahren errichtet das Unternehmen einen Druckstollen, der mit zwei Hartgesteins-Doppelschild-Tunnelvortriebsmaschinen aus dem Berg gefräst wird. Um den Baustellenverkehr auf ein Minimum zu reduzieren, wird das Ausbruchmaterial nahe der Baustelle gelagert. Der Ausbau des Tunnels erfolgt mit Betonfertigteilen, sogenannten Tübbingen. Diese Stahlbetontübbinge werden vor Ort beim Fensterstollen Maria Stein, der als Ausgangspunkt für den Stollenbau notwendig ist, in einer Feldfabrik erzeugt. Der 22,6 Kilometer lange Druckstollen mit 6,5 Meter Durchmesser verläuft unterirdisch vom Stauraum in Ovella zum Krafthaus in Prutz und weist eine Überdeckung von zirka 130 bis 1.200 Meter auf. Die Vortriebsarbeiten für den Fensterstollen starten im Herbst 2014 und die Tunnelbohrmaschinen nehmen im Frühjahr 2015 ihre Arbeiten auf.


Projektdaten

Auftraggeber: Gemeinschaftskraftwerk Inn GmbH, Landeck
Auftragnehmer: Hochtief Solutions AG, Innsbruck
Bauzeit: 2014–2018
Gesteinsausbruch: 750.000 m³
Beton, Spritzbeton: 55.000 m³
Tübbinge: ca. 57.000 Steine à 5 t
Bewehrung: 15.000 t
Auftragssumme (netto): 132 Mio. EUR

Meistgelesene BLOGS

Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Alfons A. Flatscher
02. Juni 2024
Elon Musk, Tesla-Gründer und Twitter-Eigner, ist immer gut für Sager. Jetzt wurde er gefragt, wer denn im November die Präsidentenwahlen gewinnen werde: Biden oder Trump? Er habe keine Ahnung, antwort...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...
AWS (Amazon Web Services)
15. April 2024
Ein Kommentar von Alexandra Lucke, AWS ClimateTech Expert Der Ruf nach einer klimabewussteren und nachhaltigeren Welt hält auch im Jahr 2024 an. Organisationen wie die Internationale Energieagentur er...

Log in or Sign up