Montag, Juli 15, 2024

Mit zwei schreibtischtauglichen Netzwerk-Scannern dem ADS-2400N und ADS-3000N startet Brother ins neue Jahr. Professionelle Scan-Funktionen und ein umfangreiches Treiber-Paket machen die Geräte zum perfekten Kollegen im Büro.

Die beiden neuen Duplex-Netzwerkscanner arbeiten schnell, effizient und zuverlässig und sind in kleinen bis mittelgroßen Unternehmen bestens aufgehoben. Mit bis zu 30 Seiten und bis zu 60 Bildern in Minute, legt der ADS-2400N ein flottes Scantempo vor. Noch ein Stück schneller ist der ADS-3000N – er schafft jeweils bis zu 50 Seiten oder 100 Bilder in der Minute bei einer Auflösung von bis zu 600 dpi (optisch).

Der automatische 50 Blatt Vorlageneinzug, vielfältige Scan-Funktionen wie zum Beispiel Scan-to-Netzwerk, Scan-to-Text (OCR), Scan-to-E-Mail oder Scan-to-Sharepoint sowie ein USB-Host zum direkten Scannen auf den USB-Stick, runden das Profil der Scanner ab.

Die beiden neuen Modelle verarbeiten mit zwei robusten Einzugsrollen eine ganze Menge an Medien, vom 40- bis 413-Gramm-Papier, auch recycelt, bis hin zu geprägten Plastikkarten mit einer Stärke von 1,4 Millimetern. Und während des Einzugs verhindern besondere Papierschutzfunktionen das Risiko von beschädigten Dokumenten. Zudem verringert die integrierte Bildfilter-Technologie die Größe der zu übertragenden Dateien zum Beispiel durch das Herausfiltern von Hintergründen, das Entfernen von Störungen und Verunreinigungen.

So werden wichtige Informationen präzise erfasst und Texte lassen sich gut lesen – damit entfällt das mehrfache Scannen von Dokumenten, das spart Zeit und schont die Nerven. Ebenso zeitsparend können häufig zu erledigende Scanaufgaben anhand drei programmierbarer Tasten für vordefinierte Scan-Aufgaben einfach per Tastendruck im gewünschten Verzeichnis abgelegt werden.

Beide Geräte sind mit einem TWAIN 2.2 Treiber ausgestattet, der umfangreiche Bildoptimierungsoptionen bietet. Zusätzlich stehen WIA, SANE, ICA sowie ISIS Treiber zur Verfügung. Damit auch das direkte Scannen auf ein Mobilgerät gelingt, sind die Scanner mit der kostenlosen „iPrint&Scan“-App von Brother kompatibel.

Beide Geräte tragen den „Energy Star“ -  dieses Umweltzeichen bestätigt einen   niedrigen Energieverbrauch und geringe Emissionswerte. Ebenfalls ein gutes Gefühl vermittelt die 3-jährige Herstellergarantie von Brother.

Im Fachhandel gibt’s den ADS-2400N zu einer unverbindlichen Preisempfehlung inklusive Mehrwertsteuer von 550,80 Euro und der ADS-3000N kostet 1.114,80 Euro. Beide Geräte sind ab sofort verfügbar.

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up