Mittwoch, Juli 17, 2024

Das österreichische Hightech-Unternehmen Schrack Seconet überschritt 2016 beim Umsatz erstmals die 100-Millionen-Euro-Schwelle. Die Erlöse stiegen in den drei Geschäftsbereichen FireAlarm, HealthCare und Security um 5,4 % auf 102,2 Mio. Euro.

Bereits 49 % der Erlöse werden im Ausland erwirtschaftet, Schrack Seconet ist heute weltweit in mehr als 50 Ländern erfolgreich aktiv. Dazu erläutert Wolfgang Kern, Generaldirektor von Schrack Seconet: „Neben den Nachbarländern Deutschland und Schweiz sind Polen, Ungarn, Schweden, Indien und Russland unsere wichtigsten Exportmärkte. Große aktuelle Aufträge für Brandmeldeanlagen sind das neue Produktionsareal von VW für Kleinlaster in Polen und das Luzhniki-Stadion in Moskau – dort werden im nächsten Jahr das Eröffnungsspiel und das Finale der Fußball-WM ausgetragen.“

Im Jahr 2016 entwickelten sich bei Schrack Seconet nicht nur die Umsätze, sondern auch die Erträge erfreulich: Das EBIT stieg auf 9,8 Mio. Euro. Auch die Anzahl der Mitarbeiter wuchs: Im Durchschnitt wurden 2016 weltweit 549 Personen beschäftigt, 2015 waren es noch 506 Mitarbeiter. Ein großer Teil der Belegschaft ist im Headquarter am Wienerberg in Wien aktiv, dort steht eine Erweiterung des Standortes kurz vor dem Abschluss. „Mit einem zweiten Betriebsgebäude in direkter Nachbarschaft zur bestehenden Zentrale sichern wir uns Kapazitäten für das weitere Wachstum. Wir betreiben hier eines der Kompetenzzentren unserer Unternehmensgruppe und investieren konsequent in Forschung & Entwicklung, um in Zeiten des Internet of Things mit unseren Lösungen weiter federführend zu bleiben“, sagt Kern.

Made in Europe bleibt für Schrack Seconet ein Grundpfeiler. Das Unternehmen konzentriert die gesamte Wertschöpfungskette bewusst auf engem Raum. „Von der Forschung und Entwicklung bis zur Produktion passieren bei uns sämtliche Schritte in Österreich und in Deutschland. Das macht uns flexibler und garantiert die hohe Qualität unserer Lösungen. Ich bin überzeugt, dass Industrieunternehmen in Europa eine Zukunft haben, wenn wir die Chancen der Digitalisierung nützen – und das tun wir bei Schrack Seconet.“

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up