Dienstag, Jänner 31, 2023

\"WieWer glaubt, mit dem Verschwinden der Killergurken aus dem Sommerloch das Ärgste überstanden zu haben, irrt.

Eine Visite von Rainer Sigl.

 

Halt! Bleiben S’ sofort stehen, kommen S’ nicht näher! Ich hab’s genau gesehen, wie Sie grad dieses Radieschen gegessen haben – leugnen Sie’s nicht! Sie können sich gern von mir aus mit Ihren verseuchten Giftlebensmitteln die Darmflora verwüsten, aber mit mir nicht! Wie bitte? Das mit EHEC ist schon ein alter Hut? Ja, glauben S’ denn, ich trag den Mundschutz und die Handschuh hier aus Jux und Tollerei? Glauben S’, nur weil die letzte Generation der Killergurkenbakterien scheinbar am Abflauen ist, ist jetzt alles wieder in Butter und Sie können so einfach gedanken- und verantwortungslos wieder alles in sich hineinstopfen, wo »bio« draufsteht? Sie haben ja doch keine Ahnung, wen oder was die Kapitalverbrecher von der Ökomafia auf ihre verlotterten Gemüsefelder gacken lassen!

Ich mein, mir könnte es ja eigentlich egal sein, wo mein Gemüse herkommt, weil ich bin ja nicht so der Beilagenesser. Aber zur Sicherheit lass ich in den letzten Wochen auch die Zitronenspalte, das Preiselbeermarmelad und den Kartoffelsalat weg, wenn ich mein Schnitzel esse – man weiß ja nie! Sie werden noch schauen, wenn Sie plötzlich mit Ihren anderen pflanzenfressenden Freunden auf der Intensiv liegen, weil Sie sich, was weiß ich, beim Radicchio-Knabbern mit westbengalischem Nesselfieber angesteckt haben! Also ich schwör Ihnen: ICH besuch Sie dann sicher nicht!

Was? Ja, das gibt es echt, das westbengalische Nesselfieber! Ich bin informiert, mein Lieber, mir erzählen Sie nix! Man braucht nur im Internet ein paar Minuten suchen, und es fällt einem wie Schuppen von den Augen! Nein, damit mein ich jetzt nicht das Erworbene Lidschuppenflechtensyndrom, sondern mehr bildlich. Im Ernst! Ich hab da so einen Pharma-Newsletter abonniert und werde da jetzt wöchentlich auf dem Laufenden gehalten, was von den verzweifelt gegen die Krankheit ankämpfenden Helden der Medikamentenindustrie regelmäßig neu entdeckt wird. Haben Sie zum Beispiel gewusst, dass es einen Virus in einem Parasiten gibt, der vom gemeinen Haushängebauchschwein mit einem total verbreiteten genetischen Defekt auf den Menschen überspringen kann? Ja, Sie grinsen, aber was, wenn sich plötzlich ein so ein ungewaschener Fernreisehippie in Kuala Lumpur damit ansteckt, der Parasit mutiert mit den im Dunkel auf ihre Chance lauernden Vogelgrippeviren und ZACK! Schon haben wir Pandemie! Also ICH jedenfalls hab mir schon eine Vorratspackung der brandneuen Medikamente dagegen gekauft, ja, das war teuer, aber Sie werden noch blöd schauen, wenn heuer im Herbst das malaysische Hängebauchschweinparasitenbauchgrippevirus um sich greift!

Aber noch schlimmer sind die psychischen Erkrankungen! Fast täglich finden die Psychopharmakologen neue Syndrome, von denen frühere Generationen ja gar keine Ahnung hatten, dass sie davon bedrängt werden! Das Zappelphillipp-Syndrom oder ADHS, die Saisonal Affektierte Depression oder SAD, die Bedingt Leistungsvermindernde Adipositas-Demenz oder BLAD – und täglich kommen neue dazu! Und Sie glauben, ICH bin paranoid? Sie sind kriminell sorglos, mein Lieber, Ihr Mangel an Information ist ja geradezu krankhaft verantwortungslos!

Oh mein Gott ...! Das ist es. Das hab ich neulich gelesen. Erst gestern in meinem Pharma-Newsletter ist genau so ein Fall wie Ihrer beschrieben worden – dass es vereinzelt Fälle gibt, wo die Betroffenen sich geradezu wahnhaft fix einbilden, dass ihnen gar nix fehlt, dass sie gesund sind wie die Rösser …. Das tut mir jetzt so Leid, dass ich Sie da so schroff angefahren habe … ich hatte ja keine Ahnung … wissen S’ was, ich bring Sie jetzt gleich zur Apotheke – da wollt ich sowieso grad hin – und ich kauf Ihnen dieses brandneue Medikament, das genau für solche tragischen Fälle wie Sie entwickelt wurde. Haben S’ keine Angst – vielleicht, mit ein bisserl Glück, ist’s gar nicht so schlimm? Fühlen Sie sich nicht vielleicht doch ein bisserl angeschlagen? Tut Ihnen irgendwo was weh? Nein? Gar nix? Jessas, das ist schlimmer, als ich befürchtet habe … Vielleicht ruf ich doch lieber gleich einen Krankenwagen … und während wir warten, atmen Sie einfach ganz ruhig und sagen sich immer wieder: Das Leben ist eine sexuell übertragbare unheilbare Krankheit, die unweigerlich zum Tod führt. Sie werden sehen: Das wird schon wieder!

Log in or Sign up