Digitalisierung der 19 Schulen des Erzbistums Paderborn

In den zurückliegenden 12 Monaten hat das Erzbistum Paderborn seine 19 Schulen mit einem modernen Highspeed-WLAN ausgestattet. Bei der Vernetzung der Schulen kommt Technik des deutschen Netzwerkspezialisten LANCOM Systems zum Einsatz.

Noch bevor das bundesdeutsche Förderprogramm DigitalPakt Schule richtig ins Rollen kommt, macht das Erzbistum Paderborn mit der Digitalisierung seiner Schulen ernst. Ab sofort versorgen rund 1.000 Access Points die Bildungsstätten des Schulerhalters mit einem zuverlässigen und schnellen WLAN. Das Drahtlosnetzwerk in den Schulen wird für die schnelle Anbindung mobiler Endgeräte an den Schul-Server oder für die Web-Recherche genutzt. Mit Hilfe von Apps und Tablets sollen moderne Unterrichtsformen Einzug halten und die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler gestärkt werden.

„Über das WLAN können die Schulen ihre Medienkonzepte wirkungsvoll umsetzen und Lerninhalte im Unterricht zeitgemäß vermitteln. Unser Anspruch an Vertrauenswürdigkeit, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit ist dabei enorm hoch. Aus diesem Grund haben wir uns bewusst für die Lösung eines deutschen Herstellers entschieden. Damit sind wir für die nächsten Jahre in allen Belangen der Digitalisierung zukunftssicher aufgestellt“, erklärt Kai von Holtz, IT-Koordinator Erzbischöfliches Generalvikariat Paderborn, Bereich Schule und Hochschule.

„Die Schulen stehen in einer großen Verantwortung, schließlich gilt es nicht nur, die geeigneten Rahmenbedingungen für ein zeitgemäßes Lehren und Lernen zu gewährleisten, sondern unsere Kinder auf die Zukunft in einer immer stärker digitalisierten Welt vorzubereiten. Dabei spielen Datenschutz, Sicherheit und Zuverlässigkeit eine wichtige Rolle. Mit dem neuen WLAN wird an den Schulen des Erzbistums Paderborn eine hervorragende Ausgangssituation für Lehrkräfte und Schülerschaft geschaffen“, sagt Stefan Herrlich, Geschäftsführer LANCOM Systems GmbH.

Last modified onSonntag, 15 März 2020 19:42
back to top