Hardware für Basisstationen

Bis Ende 2008 wird Nokia Siemens Networks neue LTE-fähige Hardware an über zehn Mobilfunkbetreiber in Europa, Asien und Nordamerika ausliefert haben. Das Unternehmen baut damit seine Position als LTE-Pionier mit einer skalierbaren, flachen Architektur weiter aus, heißt es in einer Aussendung. Die Auslieferung der komplett LTE-kompatiblen Flexi Base Station Hardware sei ein wichtiger Meilenstein: Sie stellt den nächsten Schritt in der
Entwicklung mobiler Netzwerke dar, sowohl für GSM/WCDMA/HSPA-, als auch für CDMA-Betreiber. LTE-Netze werden den Nutzen von Services und Applikationen über mobiles Breitband für Endkonsumenten auf ein völlig neues Niveau heben: Browsen, E-Mail, Video-Sharing, Musik-Downloads und viele weitere Anwendungen werden unmittelbar und ohne erkennbare Verzögerung verfügbar sein. Ermöglicht wird dies durch kürzere
Reaktionszeiten und einen schnelleren Durchsatz. Die Latenz – die sogenannte Reaktionsgeschwindigkeit des Netzes – wird auf 10-20 ms gesenkt, und die Spitzengeschwindigkeit auf 173/58 Mbit/sek. (Downlink/Uplink) erhöht.
back to top