bizhub i-Serie: erfolgreiche Jahresbilanz

Bei den internationalen Red Dot Awards 2020 wurde die bizhub C250i-Serie, darunter der bizhub C300i/C360i sowie die bizhub C3350i-Serie mit dem bizhub C4050i, für ihre hohe Qualität und ihr herausragendes Design mit dem renommierten Red Dot in der Kategorie "Product Design 2020" ausgezeichnet. Bild: Konica Minolta Bei den internationalen Red Dot Awards 2020 wurde die bizhub C250i-Serie, darunter der bizhub C300i/C360i sowie die bizhub C3350i-Serie mit dem bizhub C4050i, für ihre hohe Qualität und ihr herausragendes Design mit dem renommierten Red Dot in der Kategorie "Product Design 2020" ausgezeichnet. Bild: Konica Minolta

Konica Minoltas Multifunktionssystem C250i der bizhub i-Serie ist laut infosource das meistverkaufte System in Europa. In Österreich belegt das System einen Spitzenplatz mit rund 1.000 verkauften Einheiten. Zudem wurde der bizhub C250i mit weiteren Systemen der Serie mit dem begehrten Designpreis Red Dot Award ausgezeichnet.

Konica Minolta zieht nach der Einführung der bizhub i-Serie vor einem Jahr (April 2019) eine positive Bilanz: Laut infosource war der bizhub C250i der Serie mit mehr als 28.000 Einheiten europaweit das meistverkaufte System auf dem Markt für multifunktionale A3-Peripheriegeräte (MFPs). In Österreich belegt das System eine Spitzenposition von rund 1.000 verkauften Einheiten. Darüber hinaus hat das System zusammen mit weiteren der Serie den weltweit begehrtesten Designpreis, den Red Dot Award, in der Kategorie "Product Design 2020" gewonnen. Der Erfolg der bizhub i-Serie zeigt, dass Konica Minoltas Ansatz des "Intelligent vernetzten Arbeitsplatzes" die aktuellen Marktbedürfnisse trifft: Die Digitalisierung hat die Rolle von Bürodruckern und Multifunktionssystemen (MFPs) nicht geschmälert. Vielmehr entwickeln sich MFPs weiter, um in diesem Wandel eine zentrale Rolle zu spielen und den Weg für das Marktwachstum zu ebnen.

"Die Arbeitswelt entwickelt sich weiter. Unternehmen wollen digital vernetzte Arbeitsplätze, die Menschen, Orte und Systeme mit Daten verbinden. Unsere MFPs der bizhub i-Serie sind intelligente IoT-fähige Systeme, die den Weg zum „Intelligent vernetzten Arbeitsplatz“ ebnen sollen. Der Erfolg der i-Serie zeigt, wie sich die Rolle der MFPs im Büro verändert", sagt Jessica Wächter, Product Manager Office & IT Solutions bei Konica Minolta. Die Systeme werden zunehmend zum Herzstück des intelligent vernetzten Arbeitsplatzes, und der Service Provider hat die i-Serie speziell für diese Rolle entwickelt. Die Serie kombiniert den Druck mit Prozesseffizienz, um Kunden in die Lage zu versetzen, ihre Drucklandschaft zu organisieren, rationalisieren und individuell anzupassen und gleichzeitig die Werkzeuge zur Digitalisierung von Arbeitsabläufen bereitzustellen.

Mit einer innovativen und intuitiven Benutzererfahrung und leistungsstarken integrierten Verarbeitungsfunktionen sind die MFPs der i-Serie in der Lage, über den MarketPlace von Konica Minolta sicheren Zugang zu einer Reihe von Cloud-basierten Diensten und Anwendungen zu bieten. Dies gibt Unternehmen die Freiheit, die Funktionalitäten der einzelnen Systeme schnell anzupassen und einfach zu nutzen. Um die höchsten Sicherheitsstandards zu gewährleisten, entschied sich Konica Minolta für eine Partnerschaft mit Bitdefender - einem führenden Unternehmen im Bereich der IT-Sicherheit. Das Ergebnis ist ein führendes und umfassendes Sicherheitssystem mit einer integrierten Antiviren-Lösung auf dem System. Mit bizhub SECURE können zudem verschiedene Sicherheitsstufen und Zugriffslizenzen optional eingestellt werden, um den Gerätespeicher und die Netzwerkeinstellungen zu schützen.

Können auch ohne Verwendung der Touchscreens betrieben werden

Gerade angesichts der aktuellen Entwicklungen rundum die Coronavirus-Thematik ist es wichtig, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu beschränken und das Infektionsrisiko zu reduzieren. Konica Minolta betont daher, dass die Mehrzahl seiner MFPs - darunter alle Systeme der bizhub i-Serie - fernbedienbar sind. Es ist daher möglich, diese Systeme, die für die Nutzung durch mehrere Mitarbeiter konzipiert wurden, zu bedienen, ohne dass der Benutzer das Bedienfeld auch nur berühren muss. Dies kann z. B. durch die Verwendung von Computern, Mobiltelefonen oder Tablets geschehen. Dies funktioniert nach dem Prinzip, dass das multifunktionale Bedienfeld auf einem Mobiltelefon oder über eine Web-Schnittstelle auf einem klassischen Computermonitor angezeigt wird. Die Benutzer können dann mit dem Panel arbeiten, als stünden sie direkt daneben. Falls die Benutzer diese Funktion noch nicht genutzt haben, können sie sie einfach direkt in den Einstellungen ihres Geräts aktivieren. Alternativ kann Konica Minolta Unterstützung per Telefon anbieten. Eine weitere Möglichkeit der Bedienung des Systems ist die Verwendung von Berührungsstiften, die sich leicht desinfizieren lassen. Bei der Reinigung der Bedienfelder und der gesamten Systeme kann jedes verfügbare, für die jeweilige Oberfläche vorgesehene Präparat auf Alkoholbasis verwendet werden. Es sollte jedoch immer nur mit einem Tuch aufgetragen und anschließend trockengewischt werden.

back to top