Zukunftsfokus SAP

»Als SAP-Consultant wird man am Markt gehandelt wie Goldstaub«, sagt unit-IT-Geschäftsführer Karl-Heinz Täubel. »Als SAP-Consultant wird man am Markt gehandelt wie Goldstaub«, sagt unit-IT-Geschäftsführer Karl-Heinz Täubel.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens von unit-IT wurden am »Info Day 2013« zukunftsweisende IT-Lösungen für die SAP-Welt vorgestellt. Geschäftsführer Karl-Heinz Täubel sieht Chancen in der steigenden Nachfrage von KMU im Outsourcing und Managed-IT-Bereich. Probleme am IT-Markt entstehen dagegen mit dem Mangel an SAP-Experten.

»Unser Fokus liegt auf dem industriellen Mittelstand«, so Karl-Heinz Täubel. »Mit 95 Mitarbeitern liegen wir selbst in diesem Bereich und können somit solche Unternehmen auch besser verstehen.« Das vergangene Geschäftsjahr konnte das SAP-Systemhaus mit 30 Mio. Euro Umsatz gut abschließen und erlebte vor allem im Bereich Outsourcing einen starken Schub. »Auch die Klein- und Mittelbetriebe, bei denen es zuvor eher ein Tabu war, Daten und IT-Leistungen auszulagern, haben hier stärker nachgefragt«, erklärt Täubel. Bereits 60 Kunden dieser Unternehmensgroße betreut der Dienstleister. Gerade IT-Outsourcing ist zurzeit von großen Veränderungen gekennzeichnet. Das Geschäftsmodell geht laut Täubel immer mehr weg vom Gesamtpaket hin zu individualisierten Lösungen mit leistungsbezogener Verrechnung, wie beispielsweise Software-as-a-Service. Bei modernen Lösungen geht es stets darum, den Output zu optimieren und gleichzeitig das Leben der Kunden zu vereinfachen – sowie Zeit und Geld zu sparen. »Ich bin überzeugt, dass die großen Hersteller mehr in diese Modelle investieren werden.«

IT-Lösungen am Limit

Den großen Zukunftsthemen der IT widmete sich der unit-IT Info Day 2013 anlässlich des zehnjährigen Bestehen des Unternehmens.

Gemäß dem Motto »Bis zum LimIT« stellten in Linz die Partner des IT-Dienstleisters zukunftsweisende Lösungen und Produkte für die SAP-Welt vor. So präsentierte beispielsweise Atos mit »Zero email« einen umfassenden Kommunikationslösungsansatz. Er kann den im Wandel befindenden Strukturen eines Unternehmens kontinuierlich angegepasst werden, um zukünftiges Wachstum zu ermöglichen. EMC zeigte, wie mit der Enterprise-File-Synchronisierungs- und Sharing-Lösung »Syncplicity« private und öffentliche Clouds simultan genützt werden können. Eine standardisierte Lösung für Befragungen mit Fragebögen, Bestätigungslisten für Tätigkeiten sowie Checklisten und Votings in Unternehmen wurde ebenfalls von unit-IT entwickelt. Über die Vorteile mobiler Kommunikationslösungen mit Echtzeitverbindung zu Geschäftsinformationen für Mitarbeiter im Außendienst informierte Motorola Solutions. IT-Trend und Veeam Software demonstrierten, wie mit Veeam Backup & Replication virtuelle Systeme innerhalb kürzester Zeit gesichert, wiederhergestellt sowie repliziert werden können.

Fehlende Berater

Die Zukunft von unit-IT sieht Täubel gelassen. »Ich bin gar nicht in der Laune, von einer Flaute zu sprechen«, meint er bezogen auf eine Rezession im europäischen Wirtschaftsraum. »Ich persönlich sehe eher, dass die Nachfrage und der Bedarf an Projekten im Managed-IT- und SAP-Bereich gleichbleibend, wenn nicht sogar wachsend sind.« Die Probleme des IT-Marktes liegen laut dem unit-IT-Geschäftsführer vielmehr in den menschlichen Ressourcen: Es gäbe viel zu wenig SAP-Berater. »Als SAP-Consultant wird man am Markt gehandelt wie Goldstaub. Dabei braucht es viel mehr Personen, die SAP lernen und dabei auch verstehen, wie die Prozesse und Anwendungen auf die unterschiedlichen Strukturen von Unternehmen anzuwenden sind. Hier braucht es ein Umdenken«, so Täubel.

Last modified onMittwoch, 13 November 2013 13:28
back to top