Betreuungsqualität gesteigert

Michael Wiltschnigg, Care Solutions. ''Wir setzen auf intensiven Informationsaustausch zwischen Entwicklern und Ärzten.''E-Health im Vormarsch

: Wie das heimische Unternehmen Care Solutions Ärzte und Pflege beim effizienten Umgang mit medizinischen Daten unterstützen möchte.

 

Der Krankenhausbetreiber Barmherzige Brüder befindet sich aktuell in einer Digitalisierungsoffensive: Bei einem Fachkongress der ordenseigenen IT-Firma Care Solutions in Graz zeigten die Brüder neue Entwicklungen in der digitalen Patientendokumentation. »Die Systeme sollen gemeinsam mit Kunden weiter entwickelt werden«, gibt Michael Wiltschnigg, IT-Leiter der Barmherzigen Brüder Österreich und Geschäftsführer von Care Solutions, vor.

Der eintägige Kongress bot den Teilnehmern, allesamt IT-Spezialisten, Ärzte und Pflegeexperten aus dem Krankenhausbereich oder Kunden von Care Solutions, einen Überblick über die Angebote in der digitalen Patientendokumentation. Partnerfirmen präsentierten Systeme zur Benutzeridentifizierung mittels Fingerprint, Lösungen zur raschen Diagnosecodierung und den mobilen Datenzugriff mittels Handhelds oder iPad. »Durch die gemeinsamen Diskussionen konnte auch ein besseres wechselseitiges Verständnis geschaffen werden«, erklärt Wiltschnigg den Hintergrund der Veranstaltung. »Durch den intensiven Informationsaustausch zwischen Entwicklern und Ärzten werden die Anforderungen aus dem Alltag der Anwender von Anfang an mitberücksichtigt.«

Flexibles Baukastensystem

Facharzt Dr. Harald Mayer, Mitentwickler bei Care Solutions und Internist bei den Barmherzigen Brüdern im Krankenhaus Graz-Marschallgasse, strich in seinem Vortrag die Vorteile der digitalen Patientendokumentation für die Anwendung in der Praxis hervor. Das flexible Baukastensystem der Care Solutions könnbe den Kundenbedürfnissen und Prozessen in einem Krankenhaus perfekt angepasst werden. Bewährte und erprobte Strukturen dürfen beibehalten und könne durch Care Solutions noch optimiert werden. »Nicht die Abteilung muss sich an das System anpassen, sondern Care Solutions passt sich an die Abteilung an«, erklärte Mayer. Die Care-Software wird bereits in allen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen der Barmherzigen Brüder sowie österreichweit in über 20 weiteren Einrichtungen eingesetzt.

Fieberkurve und Röntgenbilder

Während das Patienten-Administrationssystem »PATIDOK« für die gesamte Leistungsabwicklung und Ablaufsteuerung zuständig ist, liefert Care Solutions unterschiedliche Programme für Pflege-, Visite-, Intensiv- und Wundmanagement. Die Anwendungen ermöglichen die Darstellung von patientenbezogenen Daten auf einen Blick. Dank definierter Schnittstellen können die Daten programm-übergreifend, aber auch mit Basisdaten verknüpft werden. Dies ermöglicht eine einheitliche Verwendung und Bearbeitung und schließt Fehlerquellen aus.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Ärzte oder das Pflegepersonal externe Befunde für die Visite suchen mussten. Alle relevanten Daten befinden sich heute im System und können individuell abgerufen werde. »Das Visitenmanagement MedCaSol stellt auf einer intuitiv bedienbaren Benutzeroberfläche«, erklärt Wiltschnigg. »Fieberkurve, Arbeitsdiagnosen, Medikationen, Vitalparameter und Laborwerte können auf einen Blick erfasst werden. Das gleiche gilt für Röntgenbilder oder Ergebnisdaten sämtlicher medizinischen Geräte.«
Ärzte und Pflegepersonal erhalten am PC oder am mobil eingesetzten Notebook direkten Einblick in die Krankengeschichten der Patienten. Gleichzeitig sind alle Daten biometrisch geschützt, revisionssicher abgespeichert und nur mit Zugangsberechtigung durch die Mitarbeiter einsehbar. Auch die Patienten profitieren, denn durch die umfassende Dokumentation aller Daten können nicht nur Mehrfachuntersuchungen vermieden, sondern auch Fehldiagnosen und in Kürze auch Medikamentenunverträglichkeiten minimiert werden.

Last modified onMittwoch, 20 April 2011 15:56
back to top