Faszination IKT

Am FTW-Podium diskutierten Sascha Zabransky A1, Henrietta Egerth, FFG, Alcatel-Lucent-Boss Thomas Arnoldner, TU-Wien-Rektorin Sabine Seidler und Bernd Datler, Asfinag, zum Spannungsfeld Wirtschaft und Wissenschaft. Am FTW-Podium diskutierten Sascha Zabransky A1, Henrietta Egerth, FFG, Alcatel-Lucent-Boss Thomas Arnoldner, TU-Wien-Rektorin Sabine Seidler und Bernd Datler, Asfinag, zum Spannungsfeld Wirtschaft und Wissenschaft.

Das FTW lud am 8. Oktober zur Veranstaltung „IKT-Trends: Herausforderungen für Gesellschaft und Wirtschaft“ im Haus der Industrie.

Michael Rauhofer, Geschäftsführer des Forschungszentrum Telekommunikation Wien (FTW), nahm die rund 250 Teilnehmer zu einer fulminanten Reise durch die Forschungs- und Entwicklungsgefilden verschiedener Technologiebereiche mit. Es ist die „Faszination eines außeruniversitären Forschungszentrums“, wie auch Gründervater Georg Kapsch betont, das seit 1998 den Wandel in der IKT folgt und auch formt. Informations- und Kommunikationstechnologien prägen heute nachhaltig Verkehr, Energiewirtschaft und die Smart City. Kapsch forderte gemeinsam mit A1-CEO Hannes Ametsreiter geeignete Rahmenbedingungen für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit Europas.

Reinhard Brehmer, Wiener Netze, und Bernd Datler, Asfinag, sprachen über die Transformation von klassischen Infrastrukturen zu IKT-Infrastrukturen. Nach Keynotes von Moshe Rappoport, IBM Research, und des wissenschaftlichen Leiters des FTW, Hans-Peter Schwefel, wurden im Rahmen mehrerer Round Tables verschiedene Branchenschwerpunkte diskutiert.

Mehr unter www.ftw.at

Last modified onMontag, 21 Oktober 2013 23:45
back to top