Buchtipp: Mit spitzer Feder

Buchtipp: Mit spitzer Feder

Die Finanzkrise verstehen – daran sind schon viele gescheitert. Die absurden Auswüchse des globalen Kapitalismus sind tatsächlich kaum nachvollziehbar.

Der britische Cartoonist Darryl Cunningham nimmt in dieser Graphic Novel einen erfrischend anderen Zugang, uns den Wahnsinn zu erklären, der seit dem Platzen der US-Immobilienblase unser Leben bis heute beeinflusst. Mit seinem Zeichenstift lässt er Alan Greenspan & Konsorten in dramatischen Szenen neuerlich in den Abgrund der Gier blicken. Die scheinbar mühelos hingeworfenen Zeichnungen bringen so sperrige Begriffe wie »Credit Default Swap« klar, präzise und mit einer ordentlichen Portion trockenen Humors auf den Punkt. So stürzt der Lehman-Wolkenkratzer in sich zusammen und schreit nach bester Comic-Manier »Arrgh«. In dieser scheinbar naiven Verkürzung stellt Cunningham jedoch implizit die wesentlichen Fragen: Wo stehen wir heute? Ist links gut und konservativ böse oder umgekehrt? Und wohin geht die Reise?

Darryl Cunningham:
Supercrash. Das Zeitalter der Selbstsucht.
Hanser Verlag, Berlin 2016
ISBN: 978-3-446-44698-4

back to top