Sieg für Graz

Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Gerd Hartinger, Geschäftsführer GGZ; Martin Orehovec, Qualitäts- und Projektmanagement GGZ; Martin Janda, Wirtschaftsministerium (v.l.n.r.). Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Gerd Hartinger, Geschäftsführer GGZ; Martin Orehovec, Qualitäts- und Projektmanagement GGZ; Martin Janda, Wirtschaftsministerium (v.l.n.r.).

Der diesjährige Staatspreis Unternehmensqualität geht an die Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz (GGZ) mit Albert Schweitzer Klinik und Albert Schweitzer Hospiz.

Das Wirtschaftsministerium und Quality Austria vergaben heuer bereits zum 19. Mal die höchste Auszeichnung für Unternehmensführung. »Unternehmensqualität ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die österreichische Wirtschaft«, sagte Ministerialrat Martin Janda vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft anlässlich der Preisverleihung. »Exzellenz ist keine Eintagsfliege«, ergänzte Konrad Scheiber, CEO der Quality Austria. »Wer herausragende Unternehmensqualität anstrebt, muss Ausdauer zeigen.«

Ausschlaggebend für den Sieg der Geriatrischen Gesundheitszentren waren laut Jury die selbst gesteckten qualitätsfördernden Ziele. Die GGZ konnten nicht nur durch einen stringenten Strategieprozess überzeugen, sondern auch durch eine sehr gute internationale Reputation, gelebte Interdisziplinarität, eine offene Kommunikationsstruktur und einen sehr hohen Innovationsgrad in allen Bereichen. Darüber hinaus verfolgt die Organisation eine »lebensphasenorientierte Unternehmensführung zum Wohle aller Mitarbeitenden«, so Franz-Peter Walder, Member of the Board der Quality Austria in seiner Laudatio. Ein Sonderpreis und der Kategoriesieg »mittlere Unternehmen« ging an technosert electronic. Weitere Kategoriesieger waren Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG Contract Manufacturing Mini Countryman und Mini Paceman (»Großunternehmen«), und 10hoch4 Photovoltaik (»Kleinunternehmen«).

Last modified onFreitag, 18 Juli 2014 13:16
back to top