Bawag verschärft Sparkurs

CEO Byron Haynes zeigte sich mit dem Halbjahresergebnis zufrieden: »Es wurde fleißig gearbeitet.« CEO Byron Haynes zeigte sich mit dem Halbjahresergebnis zufrieden: »Es wurde fleißig gearbeitet.«

Bis Ende des Jahres soll das Restrukturierungsprogramm abgeschlossen sein.

50 Millionen Euro des staatlichen Partizipationskapitals hat die Bawag P.S.K. bereits zurückgezahlt, eine weitere Tranche könnte heuer noch kommen. Bankchef Byron Haynes sieht die mehrheitlich im Besitz von US-Fonds befindliche Bank auf einem guten Weg. Der interne Sparkurs wird indessen noch schneller vorangetrieben. Ende des Jahres soll das ehrgeizige Restrukturierungsprogramm abgeschlossen sein und schon 2014 »erhebliche Ergebniseffekte« zeigen. Auch der Mitarbeiterabbau geht weiter, im ersten Halbjahr wurden wieder 160 Stellen gestrichen. Die Halbjahresbilanz weist mit 93,8 Mio. Euro um 2,9 % weniger Nettogewinn aus als im Vorjahr. Operativ und vor Restrukturierungskosten legte die Bawag zweistellig zu. Veräußerungserlöse in der Höhe von 113 Mio. Euro steigerten das Ergebnis. Die Straffung wird fortgesetzt, alle nicht zum Kerngeschäft zählenden Bereiche werden reduziert oder verkauft. Investieren will Haynes in die IT, ins Filialnetz und ins e-Banking.

Last modified onMontag, 30 September 2013 15:40
back to top