Gemeinsam nachdenken, was gute Unternehmen ausmacht

Professor Johann Risak Professor Johann Risak

Für die Überlegungen in dieser Kolumne wird auf den Beitrag »Building Companies that Generate Trust« von Jordi Canals im Alumni Magazine der IESE zurückgegriffen. In diesem wird eine schlüssige Darstellung dessen gebracht, was ein Unternehmen ausmacht.


>> Unternehmen <<
»Ein Unternehmen
- besteht aus Menschen mit Aspirationen und Motiven.
- ist verbunden mit dem Dienst am Kunden.
- bedarf der Schaffung von ökonomischen Werten nicht nur kurzfristig, sondern auch auf lange Sicht.
- bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit zum persönlichen und beruflichen Wachstum.
- strebt an, auf die Gesellschaft einen positiven Einfluss zu nehmen.« (Canals, J. (2013), S. 21)

>> Personal <<
In dieser Beschreibung wird an erster Stelle auf die Akteure – das Personal im Unternehmen – mit deren Aspirationen und Motiven Bezug genommen. Die Aspirationen
und Motive der Akteure scheinen also von bestimmender Bedeutung für einen wirkungsvollen Verbund des Unternehmens mit Kunden – den Abnehmern ihrer Produkte und Leistungen – zu sein.

>> Kunden <<
Da Unternehmen ohne Kunden nicht vorstellbar sind, scheint die intensive Beschäftigung und Ausrichtung auf diese über das Personal des Unternehmens von entscheidender Bedeutung zu sein. Das Personal und seine Kunden stellen also die entscheidenden Vorsteuergrößen für den Erfolg von Unternehmen dar.

>> Nachhaltigkeit <<
Mit der Nachhaltigkeit rückt die Schaffung der Voraussetzungen, um nachhaltig agieren zu können, in das Blickfeld. Wer in die Schaffung dieser Voraussetzungen zu wenig investiert, der beutet seine Erfolgspotenziale heute aus, sorgt aber nicht für jene der Zukunft vor. Die potenzielle Unternehmensqualität nimmt, den Zukunftserfolg progressiv schädigend, ab.

>> Belohnung der Mitarbeiter <<
Hier geht es um die Nachhaltigkeit der Ermöglichung des persönlichen und beruflichen Wachstums der Mitarbeiter. Diese Möglichkeit schafft die Voraussetzung dafür, dass die Mitarbeiter nicht nur ihre Pflichtleis­tungen, sondern besonders auch freiwillige Zusatzleistungen erbringen, die Unternehmen über das Mittelmaß hinausbringen. Es muss für die Mitarbeiter Sinn machen, sich für das Unternehmen über die Pflicht hinaus mit  positiven Einstellung einzusetzen.

>> Unternehmen sind Teil der Gesellschaft <<
Die positive Wirkung des Unternehmens auf die Gesellschaft stimmt diese freundlich und ermöglicht vieles, was sonst nicht möglich wäre. Unternehmen sollen gesellschaftlich erwünscht sein.

>> Diskussion über »Was macht gute Unternehmen aus?« eröffnen <<
Die obige Darstellung, was Unternehmen ausmacht, scheint als Unterlage zur Eröffnung der Diskussion »Was macht gute Unternehmen aus?« gut geeignet zu sein. Damit beginnen bzw. fördern Sie auch die gemeinsame Entwicklung zu einem guten Unternehmen, oder gar zu einem sehr guten Unternehmen.
Wir wissen ja: Ein Weg entsteht, indem man ihn konsequent geht.

Last modified onFreitag, 25 April 2014 14:20
back to top