IT-Ausgaben steigen

Der Zwang zu immer höherer Produktivität lässt die weltweiten IT-Ausgaben weiter ansteigen. Laut einer Gartner-Prognose werden die weltweiten Investitionen in die Informationstechnologie im kommenden Jahr um fünf Prozent zulegen. Investitionen in neue IT-Produkte und Services hätten für viele Unternehmen eine strategische Priorität, so das Marktforschungsinstitut.

Hintergrund für die Steigerung der IT-Ausgaben ist der zunehmende Wettbewerb, dem sich die Unternehmen in den Industrieländern gegenüber Schwellenländern wie Indien, China oder Brasilien ausgesetzt sehen. Um angesichts gestiegener Energiekosten weiterhin Fortschritte bei der Produktivität zu erzielen, müssen die Firmen bei der IT investieren. \"Manager müssen neue Wege zur Effizienzsteigerung finden, um die Profit-Erwartungen zu erfüllen\", so Gartner-Analyst Peter Sondergaard. Es gebe immer größere Unsicherheit, was Trends oder die Entwicklung der Märkte und den Wettbewerb betrifft. \"Die größte Herausforderung für das IT-Management ist es, auf diese Unsicherheit zu reagieren.\"

Zum Beispiel werde es im nächsten Jahr in Nordamerika alleine 30 neue Firmen geben, die sich auf Voice-over-IP-Services (VoIP) spezialisieren. Diese Unternehmen werden mit den traditionellen Anbietern konkurrieren und diese traditionellen Anbieter müssen sich wiederum radikal ändern, um im Geschäft zu bleiben, sagte Sondergaard. Ein wesentliches Kriterium für IT-Innovationen komme aber aus dem Privatkundenbereich, vor allem von der Nachfrage nach neuen Produkten wie Spielkonsolen, Plasma-Schirmen mit entsprechender Video-Technologie und Produkten mit Wireless-Fähigkeit.

back to top