Die besten Sager im März

\"Die Eigentümerstruktur bei der mobilkom ist hervorragend. Immerhin bin ich als mobilkom-Chef auch im Vorstand von Telekom Austria. Das ist doch eine Karriere\",
so Generaldirektor mobilkom austria, Boris Nemsic auf die Frage nach seiner Einschätzung der gegenwärtigen Eigentümerstruktur der mobilkom.

\"Liechtenstein ist ein sehr kleiner Markt, aber jeder einzelne Kunde ist uns sehr viel wert\",
so Nemsics euphemistische Umschreibung der Tatsache, dass jeder mobilkom-Kunde in Liechtenstein im Schnitt 81 Euro Umsatz pro Monat erbringt.

\"Es gibt in österreich sechs Anbieter. In den USA auch, nur haben die ein paar mehr Einwohner\",
erklärt mobilkom-Marketingleiter Hannes Ametsreiterdie hochkompetitive Situation auf österreichs Mobilfunkmarkt.

\"Kamera-Handys sind sozusagen die Einstiegsdroge, die die Menschen dazu bringen, sich richtige Digitalkameras zu kaufen\",
so Canon österreich Chef Peter Baldauf auf die Frage, ob Kamera-Handys eine Bedrohung für Digitalkameras darstellen.

\"Ich habe wahrgenommen, es geht aufwärts. Und das ist mir das wichtigste\",
sagte der deutsche Wirtschaftsministers Wolfgang Clement nach seinem Besuch der CeBIT. Von der Computermesse könnten auch andere Bereiche \"wieder die Zuversicht lernen\".

\"Betreiber drahtloser Netzwerke sehen sich mit vielen Problemen konfrontiert - darunter auch mit der Frage, wie sie aus existierenden Netzwerken mehr Umsatz generieren sollen\",
will Pat O`Brien, Leiter der Business-Unit Connectivity bei ADC mit seinen Produkten dem einen oder anderen Problem beikommen.

\"Die ökonomische Realität am heimischen Telefonmarkt ist geprägt von einem dramatischen Preiskampf zwischen dem Festnetz und dem Mobilfunk. Und in dieser Situation werden die Kunden von Telekom Austria auch noch drastisch benachteiligt“,
kommentiert TA-Festnetzvorstand Rudolf Fischer den Beschluss des Kartellgerichts angesichts eines wettbewerbsverzerrenden TikTak-Tarifs.

\"Ganz österreich wird bald mit dem Handy bezahlen können. Vielleicht noch nicht 2004, aber bald\",
erwartet schon ungeduldig M-Payment-Vorreiter Jochen Punzet, paybox austria.

\"Mir ist kein anderer Standard bekannt, der ausnahmslos allen Kunden M-Payment gestattet. Das ist doch alles nur abstraktes Gewirr in irgendwelchen Räumen\",
sieht Punzet seine Bezahllösung gegenüber nationalen wie internationalen Initiativen des Mitbewerbs im Vorteil.

\"Ziel ist nicht der kurzfristige finanzielle Erfolg, sondern das Schaffen einer fundierten Basis und Kooperation mit den richtigen Partnern\",
bekennt markterfahren Markus Breyer, Leiter Microsoft Business Solutions.

\"Kinder haben das Recht, das Internet unbeschwert nutzen zu können, zu chatten, zu lernen oder zu spielen\",
will EU-Kommissar Erkki Liikanen das WWW kindersicher machen. Die Europäische Kommission will für das Programm \"Mehr Sicherheit im Internet\" 50 Mio. Euro locker machen.

back to top