Steirischer Kraftlackel

Mit der Eröffnung eines GuD-Kraftwerkes 2009 in Timelkam konnte ein altes Kohlekraftwerk stillgelegt werden.In Mellach, Simmering, Timelkam und weiteren Kraftwerksprojekten im In- und Ausland wird kräftig an der Energieversorgung der Zukunft gearbeitet. Mit dabei ist stets Siemens.

Ende 2011 wird die heimische Energieversorgerszene um einen weiteren Kraftlackel aus der Steiermark reicher. Wer in diesen Tagen 15 km südlich von Graz nach Mellach reist, trifft auf eine der derzeit größten Baustellen in Österreich. Um 550 Millionen Euro lässt der Verbund ein Gas- und Dampfkraftwerk errichten, das sich mit einer installierten Leistung von 832 Megawatt Strom und bis zu 400 Megawatt Fernwärme an die Spitze der thermischen Kraftwerksanlagen in Österreich reihen wird.

In etwas mehr als zwölf Monaten werden vor allem Haushalte und Betriebe in Graz und Umgebung von dem umweltfreundlichen Strom und der Fernwärme aus dem Kombikraftwerk profitieren. So liegt der Wirkungsgrad der Anlage bei fast 59 Prozent. Durch die Auskoppelung von Fernwärme wird Mellach einen Gesamtbrennstoffnutzungsgrad von bis zu 80 Prozent erreichen. »Der Kraftwerksauftrag in Mellach ist der bisher größte in der Geschichte von Siemens Österreich. Wir sind stolz, dass wir neben der Lieferung der Hauptkomponenten, die Gesamtplanung, das Engineering und das Projektmanagement für dieses Kraftwerk mit österreichischer Ingenieursleistung verantworten dürfen«, sagt Gunter Kappacher, Energie-Vorstand der Siemens AG Österreich und Verantwortlicher für das Energiegeschäft in der Region Central Eastern Europe. Das steirische Kraftpaket wird im Betrieb mehrere thermische Kraftwerksanlagen ersetzen, die in den vergangenen Jahren in der Region außer Betrieb genommen wurden.

Das Kraftwerk Mellach in der Oststeiermark wird ab Ende 2011 im Endausbau jährlich fünf Milliarden kWh Strom erzeugen – vornehmlich für die Region Graz und Umgebung.Anlieferung erfolgt
Ende Juli wurde bereits die erste von zwei Gasturbinen am Kraftwerksgelände angeliefert. Die Gasturbine bildet gemeinsam mit der Dampfturbine und dem Generator das Herzstück des Kraftwerks. Ihr Name ist »SGT5-4000F« und sie ist ein Hightech-Produkt, das den klassischen Schwermaschinenbau mit ultramoderner Fertigungstechnologie verbindet. Tonnenschwere und winzige Bauteile – insgesamt mehr als 7.000 Einzelteile – werden bei der Fertigung mit fortschrittlichsten Methoden in Uhrmacherpräzision zusammengefügt. Eine eigene Luftkühlung macht es möglich, dass die Turbinenschaufeln Temperaturen von bis zu 1.500 Grad Celsius, die in der Turbine herrschen, ausgesetzt werden können. Die Turbinenschaufeln sind übrigens die wichtigsten Komponenten einer Gasturbine. In einer einzigen Turbine sind etwa 2.500 Schaufeln angeordnet. Von ihnen hängt wesentlich der Wirkungsgrad des gesamten Kraftwerks ab. Hohe Wirkungsgrade sind wichtig, um Brennstoff zu sparen, Ressourcen zu schonen und CO2-Emissionen zu verringern.

Fokus bei Siemens

Die Divison »Fossil Power Plants« bei Siemens in Wien Penzing ist einer von weltweit drei Standorten für die Abwicklung von Gas- und Dampfkraftwerksprojekten für den 50-Hz-Markt. 350 hochqualifizierte Mitarbeiter arbeiten daran, schlüsselfertige Kraftwerke für Energieversorgungsunternehmen in aller Welt zu errichten. Zuletzt hinzugekommen ist durch den Erwerb der Balcke-Dürr Austria GmbH der Bau von Abhitzekesseln. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll die Produktionskapazität erheblich ausgeweitet werden. In Mellach übernimmt Siemens für den Auftraggeber Verbund die gesamten Ingenieursleistungen, Planung, Projekt- und Baumanagement.



Wiens größter Kraftwerksstandort ist Simmering. Simmering 1 schafft einen Wirkungsgrad von 81 Prozent.Aktuelle Kraftwerks-Projekte von Siemens Österreich

 

- Gas- und Dampfturbinen(GuD)-Kraftwerk Mellach: Siemens Energy baut für die Verbund-Austrian Thermal Power am Kraftwerksstandort in Mellach ein neues Gas- und Dampfkraftwerk im Wert von 550 Millionen Euro. Nach drei Jahren Bauzeit wird in Mellach das modernste GUD-Kraftwerk Österreichs mit einer Leistung von 832 Megawatt (MW) Strom und einer max. Fernwärmeauskopplung von 400 MW Ende 2011 in Betrieb gehen.

- GuD Simmering: Im Mai 2009 ging das modernisierte Kraftwerk Simmering 1 der Wien Energie in Betrieb. Siemens baute den 1978 in Betrieb gegangenen Block 1/2 zu einem noch umweltfreundlicheren Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit Fernwärmeauskopplung um. Durch die Erneuerung erhöht sich die elektrische Gesamtleistung des Kraftwerks auf 700 Megawatt bei einer Fernwärmeleistung von 450 Megawatt.

- GuD Timelkam: Im Juni 2009 wurde im oberösterreichischen Timelkam nach rund zweijähriger Bauzeit das neue Gas- und Dampfkraftwerk der Energie AG Oberösterreich und der schweizerischen Groupe E offiziell eröffnet. Das Herzstück dieses neuen 408-Megawatt-Kraftwerks mit einem Auftragswert von etwa 150 Millionen Euro – bestehend aus der Gas- und der Dampfturbine, dem Generator und dem Abhitzekessel – lieferte Siemens Energy.

- GuD Hemweg 9/Niederlande: Siemens hat im April 2010 aus den Niederlanden einen Auftrag zum Bau eines schlüsselfertigen Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks erhalten. Auftraggeber für das 435-Megawatt-Kraftwerk Hemweg 9 ist der niederländische Energieversorger Nuon, ein Tochterunternehmen der Vattenfall A.B. Darüber hinaus wurde ein langfristiger Wartungsvertrag abgeschlossen. Mit einem sehr hohen Wirkungsgrad von rund 59 Prozent, größter Flexibilität und gleichzeitig niedrigen Stickoxidwerten wird die Anlage mehr als 750.000 holländische Haushalte mit klimafreundlichem Strom versorgen. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2012 geplant.

- GuD Malzenice/Slowakei: Im Oktober 2009 wurde der Grundstein für das Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk Malženice in der Slowakei gelegt. Siemens Energy errichtet die erdgasbefeuerte Anlage für den Energieversorger E.ON schlüsselfertig. Die installierte Bruttoleistung von 430 Megawatt reicht aus, um rund 600.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen.

- GuD Gönyü/Ungarn: Im März 2009 wurde der Grundstein für das GuD-Kraftwerk Gönyü in Ungarn gelegt, das Siemens Energy für E.ON schlüsselfertig errichtet. Die installierte Bruttoleistung der erdgasbefeuerten Anlage von 433 Megawatt reicht aus, um rund 600.000 ungarische Haushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. Neben der schlüsselfertigen Errichtung liefert Siemens die Hauptkomponenten der Anlage – eine Gasturbine des Typs SGT5-4000F, eine Dampfturbine und einen wasserstoffgekühlten Generator – und auch den Kessel, die Maschinentechnik sowie die Elektro- und Leittechnik.

- GuD Enecogen/Niederlande: Mitte April 2009 hat Siemens Energy vom niederländischen Energieversorger Enecogen den Zuschlag für den Bau eines schlüsselfertigen Gas- und Dampfkraftwerks in den Niederlanden für ein Auftragsvolumen von rund 700 Millionen Euro erhalten. Die Abwicklung dieses Auftrages hat bereits begonnen und erfolgt über das Kraftwerks-Kompetenzzentrum in Wien.

- GuD Pego/Portugal: Anfang 2008 hat Siemens Energy von ElecGas den Auftrag für die schlüsselfertige Errichtung des 830 MW Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks Pego in Portugal erhalten. Die über das Kraftwerks-Kompetenzzentrum Wien abgewickelte Anlage wird Anfang 2011 den Betrieb aufnehmen.

Last modified onMontag, 17 Oktober 2011 02:27
back to top