Sportwetten Anbieter werben immer häufiger mit bekannten Teams oder im TV



Der deutsche Fußball ist inzwischen mehr als nur Sport. Manager und das auserlesene Umfeld machen ein Team inzwischen zu einem Unternehmen, welches sagenhafte Gewinne abwirft. Dennoch kann der Fußball aus Deutschland unternehmenstechnisch noch nicht mit dem Englischen mithalten. Auch die vergangene Champions League Saison lehrte uns, dass Investoren und TV-Verträge deutlich mehr Geld und somit bessere Spieler einbringen.

Inzwischen ist jedoch ein wahres Wettbuhlen um die Clubs der 1. Bundesliga entbrannt, sofern man sich die zahlreichen Sponsoren ansieht. Auffällig dabei ist, dass sehr viele Wettanbieter inzwischen eine Partnerschaft mit den Fußballteams eingehen. Dies geschieht genau deshalb, weil beide Seiten davon enorm profitieren. Auch in der 2. Bundesliga oder der 3. Liga gibt es inzwischen zahlreiche Wettportale, welche sich auf dem Trikot des Teams wiederfinden.

Doch wie steht der Deutsche Fußball Liga dazu und ist es aus der Sicht der Spielsucht gut, solche Wettanbieter als Sponsor aufzuführen? Wir haben uns die aktuelle Situation genauer angesehen und konnten feststellen, dass immer mehr Wettanbieter ihre Werbung im Fußball platzieren.

Jeder Fußballfan kommt automatisch mit Wettanbietern in Kontakt

Jeder Fußballfan wird mit Sportwetten in Verbindung gekommen sein, ob er möchte oder nicht. Sowohl die Bandenwerbung von Sportwetten-Anbietern, die man zumeist selbst als erfahrener Wettfreund nicht genauer kennt, als auch die Trikotwerbung sind inzwischen ein Bestandteil des Fußballs geworden.

Auch TV-Spots oder eigene Sendungen, die den Namen eines Wettanbieters beinhalten, werden während des Spiels oder in der Halbzeitpause angeboten, sodass man automatisch mit solchen Wettportalen in Verbindung kommt.

Eignet sich ein Wettanbieter als Sponsor überhaupt für den Sport?

Eines ist glasklar – der deutsche Fußball hängt international hinterher und das obwohl die Umsätze jährlich ansteigen. Aus dieser Sicht müssen die Vereine der ersten oder zweiten Bundesliga auf die Sponsoring Verträge eingehen und die Einnahmen generieren, um weiterhin in den internationalen Wettbewerben oben mitspielen zu können.

Aus der Sicht zahlreicher Experten ist das Sponsoring im Sportbereich unangebracht und bringt besonders das Risiko der Spielsucht mit sich. Durch das Werben mit Sportwetten wird das Risiko deutlich milder dargestellt und viel mehr Menschen kommen mit diesem Thema in Kontakt.

Zu erwähnen gilt es jedoch auch, dass Sportwetten inzwischen deutlich anerkannter sind, als dies noch vor Jahren der Fall war. In Kneipen oder dem Stadion wird viel mehr als je zuvor über das Platzieren einer Wette gesprochen. Auch in den sozialen Medien ist das Thema deutlich angestiegen, sodass sich immer mehr Menschen mit Sportwetten auseinandersetzen.

Wettportale profitieren trotz hohen Zahlungen an die Vereine

Ein Wettportal profitiert gleich mehrfach durch ein Sponsoring im Fußball. Zum einen identifizieren sich Fans eines Clubs automatisch mit dem Wettanbieter. Des Weiteren ist eine Werbung im TV oder auf dem Trikot ein Beweis dafür, dass das Wettportal seriös agiert. Kein TV-Sender oder Team der Bundesliga würde sich einen unseriösen Partner an die Seite holen. Eine Vorab-Überprüfung wird durchgeführt, sodass sich Tipper sicher sein können, dass es sich um ein faires Wettportal handelt.

Während die Sportwetten-Portale mehrfach profitieren, kommen bei einem Bundesliga Club lediglich weitere Einnahmen hinzu. Der Wettanbieter Tipico zahlt beispielsweise für den FC Bayern München gleich mehrfach. Neben den Einnahmen durch die Sponsor-Verträge wird auch mit den Spielern geworben, sodass hier weitere Einnahmen für den Rekordmeister entstehen.

Die Premiere League stellt alle anderen europäischen Topligen in den Schatten

Der wohl bekannteste Partner eines Fußballclubs ist Bwin.de. Die Partnerschaft mit Real Madrid kostete über 100 Millionen und ist auf mehrere Jahre ausgelegt. Alleine durch diese Einnahmen konnte der Club sich zahlreiche Profis kaufen und steht nicht umsonst dort, wo er aktuell steht.

Auch in England stehen die Teams der Premiere League nicht still und werben mit immer neuen Buchmachern. Neben den TV-Geldern, die weit über den Einnahmen aus Deutschland liegen, kommen so weitere Gelder für Spieler, die oftmals in Deutschland, Spanien oder Italien ausgebildet werden. Nicht umsonst ist die Premiere League derzeit die beste Liga des Fußballs und stellt die bestbezahltesten Sportler des Fußballs.

Wie lassen sich seriöse Wettportale finden?

Wer sich einmal an einer Wettabgabe versuchen möchte, sollte sich zuerst einen passenden Wettpartner suchen. Nicht immer bietet ein Wettportal auch alle internationalen Ligen an. Durch immer neu aufkommende Trends wie den eSport gibt es auch Wettanbieter, die sich auf diese Partien spezialisieren und keine Fußballwetten anbieten.

Einen perfekten Einblick erlaubt das Vergleichsportal www.tippinsider.com (Link). Hier werden alle Buchmacher miteinander verglichen und bewertet. So erhält man auf einen Blick alle seriösen und fairen Wettanbieter und kann sich durch verschiedene Filter einen passenden Wettpartner heraussuchen.

In die Bewertung fließen verschiedene Eigenschaften eines Buchmachers mit ein. Neben der Seriosität und Sicherheit wird beispielsweise auch das Wettangebot oder die Wettquoten geschaut, welche für den Gewinn ausschlaggebend sind.

DSGVO und künstliche Intelligenz: Ein unauflösbare...
Disruption – 22 Tipps für kreatives neues Denken –...