HOCHTIEF baut Heiligenstädter Hangbrücke in Wien

Neubau ist Teil der B14 zwischen Wien und Klosterneuburg (Bild: MA29/Christian Fürthner)  Neubau ist Teil der B14 zwischen Wien und Klosterneuburg (Bild: MA29/Christian Fürthner)

HOCHTIEF Infrastructure Austria wurde von der Stadt Wien mit dem Bau der neuen Heiligenstädter Hangbrücke beauftragt. Der Startschuss für die vorbereitenden Bauarbeiten soll noch im Dezember dieses Jahres fallen. Die 880 Meter lange Brücke soll bis zum Sommer 2023 fertiggestellt werden. Der Auftrag umfasst auch den Abbruch
der bestehenden Brücke aus dem Jahr 1973.

Nach Kampfmittelsondierung und Abbrucharbeiten wird HOCHTIEF Infrastructure Austria die Brücke auf Großbohrpfählen als Plattentragwerk errichten. Zudem umfasst der Auftrag zirka 15.000 Quadratmeter Straßenbau auf der vierspurigen Klosterneuburger Bundesstraße B14, Leitungsbau sowie Betoninstandsetzungsarbeiten.
Die beengten Platzverhältnisse zwischen dem Leopoldsberg und der Donau sowie das Bauen bei laufendem Verkehr stellen besondere Herausforderungen dar: Die Baustelle befindet sich in einer Insellage zwischen der parallel verlaufenden B14, auf der täglich zirka 34.000 Fahrzeuge verkehren und der Franz-Josefs-Bahn, einer zweispurigen Hauptverkehrsstrecke der ÖBB. Bahn- und Straßenverkehr werden während der gesamten Bauphase aufrechterhalten. Dazu wird der Straßenverkehr auf der B14 von vier auf zwei Spuren reduziert und verkehrsabhängig eine Ausweichroute über die Kuchelauer Hafenstraße geschaffen.

back to top