Rahmenvertrag für ÖBB-Lärmschutzeinrichtungen verlängert

Foto: MABA-Lärmschutzverbauung entlang des neu errichteten Bahnhofs Münchendorf im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Pottendorfer Linie in Niederösterreich. Foto: MABA-Lärmschutzverbauung entlang des neu errichteten Bahnhofs Münchendorf im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Pottendorfer Linie in Niederösterreich.

Als erster Anbieter in Österreich erhielt die Kirchdorfer Concrete Solutions vor mittlerweile 5 Jahren die Zulassung für die Errichtung von Holzbeton-Lärmschutzwänden für Zuggeschwindigkeiten bis zu 250 km/h. Nach der erfolgreichen Umsetzung einer Reihe von Referenzprojekten wurde der entsprechende Rahmenvertrag nun verlängert.

Von Fahrleitungsmasten und Bahnschwellen bis hin zur Auskleidung von großen Tunnelprojekten - bereits seit Jahrzehnten zählt die Kirchdorfer-Tochter Maba zu den Lieferanten der Österreichischen Bundesbahnen. Nun erhält auch das Thema Lärmschutz immer größere Aufmerksamkeit – ein Geschäftsbereich, in dem sich die Kirchdorfer Gruppe mit marktführendem Know-how und innovativen Lösungen in den letzten Jahren einen guten Ruf erarbeitet hat. Insbesondere die Kombination aus Betonfertigteilen und Phonobloc Holzbeton-Paneelen kommt bei zahlreichen Bahninfrastruktur-Projekten zum Einsatz, sowohl bei Neuinstallationen als auch beim Ersatz der vielen in die Jahre gekommenen Holz-Lärmschutzwände.

Mit einer im Langzeittest nachgewiesenen Lebensdauer von bis zu 50 Jahren absorbieren die Kirchdorfer Lärmschutzinstallationen nicht nur den Schalldruck der vorbeifahrenden Züge, sondern widerstehen auch den unterschiedlichsten Witterungen.

back to top