Auch Leyrer + Graf baut wieder

"Mit den Auftraggebern wird individuell und gewohnt partnerschaftlich die weitere Vorgehensweise besprochen, ob die Handlungsanweisung umsetzbar ist", sagt CEO Stefan Graf. "Mit den Auftraggebern wird individuell und gewohnt partnerschaftlich die weitere Vorgehensweise besprochen, ob die Handlungsanweisung umsetzbar ist", sagt CEO Stefan Graf.

Nach den "großen Vier" Strabag, Porr, Swietelsky und Habau hat auch der niederösterreichische Branchenprimus Leyrer + Graf den Baustellenbetrieb wieder aufgenommen.

„Ich bin sehr froh darüber, dass es zu dieser sehr guten Lösung der Sozialpartner und der entsprechenden Verordnung der Regierung gekommen ist, denn ein totaler Stillstand wäre fatal gewesen. Wir haben uns in diesem Sinne auch bereits von Anfang an so organisiert, dass wir innerhalb der schwierigen Randbedingungen unseren Baustellenbetrieb sukzessive wieder aufnehmen können. Die Prüfung, ob und bei welchen Baustellen die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden können, ist bereits erfolgt und wir werden nun die entsprechenden sicherheitstechnischen Voraussetzungen schaffen. Selbstverständlich hat die Gesundheit und der Schutz unserer Mitarbeiter nach wie vor höchste Priorität", sagt CEO Stefan Graf. Da allerdings davon ausgegangen wird, dass die Bauproduktion dennoch nicht in vollem Ausmaß in den nächsten Wochen erfolgen kann, sind jene Mitarbeiter, die nicht wieder im vollen Baubetrieb beschäftigt sind, in Abstimmung mit dem Betriebsrat für die kommenden 3 Monate in Kurzarbeit.

back to top