Spende für Schmetterlingskinder

Helmut Hintner (Vorstand Universitätsklinik für Dermatologie), Josef Eder (Geschäftsführer Moldan), Gabriela Pohla-Gubo (Leitung Akademie EBHaus Austria),  Anja Diem (Leitung EB-Ambulanz) und Johann Eder (Betriebsleitung Moldan) bei der Spendenübergabe. Helmut Hintner (Vorstand Universitätsklinik für Dermatologie), Josef Eder (Geschäftsführer Moldan), Gabriela Pohla-Gubo (Leitung Akademie EBHaus Austria), Anja Diem (Leitung EB-Ambulanz) und Johann Eder (Betriebsleitung Moldan) bei der Spendenübergabe. Foto: Moldan

Wie schon im Vorjahr verzichtet der Kuchler Baustoffhersteller Moldan auch in diesem Jahr auf kostspielige Weihnachtsgeschenke und spendet die dadurch ersparte Summe von 5.000 Euro stattdessen an die Spezialklinik für Schmetterlingskinder, das EB-Haus Austria. »Wir freuen uns, mit der Spende einen Beitrag zur Erforschung der Hautkrankheit Epidermolysis bullosa und der Behandlung ihrer Symptome leisten zu können«, sagt Moldan-Baustoffe-Geschäftsführer Josef Eder. Im EB-Haus Austria werden Betroffene optimal medizinisch versorgt, zudem wird die Chance auf Heilung durch gezielte Forschung gefördert und die Aus- und Weiterbildung der mit EB befassten Personen sichergestellt. Mit der vorweihnachtlichen Spende unterstützt Moldan Baustoffe Ambulanz, Forschung und Akademie der Spezialklinik und fördert somit medizinische Behandlung und Erforschung der bisher nicht heilbaren Erkrankung.

back to top