Geheimnisbank

(Foto: photos.com) Geheime Bank. Ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können. (Foto: photos.com) Geheime Bank. Ein Angebot, das Sie nicht ablehnen können.

Wenn nach dem Fall des Bankgeheimnisses der gierige Staat bald in alle Sparstrümpfe schauen kann, sind Alternativen gefragt.

Ein Beratungsgespräch mit Rainer Sigl.

 

Pssst! Hier drüben! Psssst! Hier! Ja hier, hinter dem Altpapiercontainer! Grüß Sie, herzlich willkommen, Obacht, dass Sie sich nicht den Kopf stoßen - ist Ihnen eh niemand gefolgt? Keine auffällig unauffälligen Gestalten, die zufällig immer in ihre Richtung gegangen sind? Und das Handy – haben Sie eh das Handy ausgemacht und die Batterie raus …? Ganz sicher? Gut, Sie wissen ja, man kann gar nicht vorsichtig genug sein! Na jedenfalls schön, Sie hier in unserer, naja, Filiale begrüßen zu dürfen. Wie bitte? Ja, ich geb’s zu, recht repräsentativ ist es nicht hier, gut, aber das sind doch alles nur Oberflächlichkeiten! Stellen Sie sich einfach vor, diese Bierkiste hier wär mein Schreibtisch, nicht, wenn ich die Taschenlampe hier hinstelle, gibt’s stylische Beleuchtung und … aber mal ehrlich: Das ist doch alles total wurscht, das Wichtigste ist, dass ihr Geld bei uns absolut sicher ist, weil kein übereifriger Staatsdiener seine Nase in Ihre allerintimsten Geldgeschäfte stecken kann. Ehrenwort!

Wir haben vielleicht keine protzigen Filialen in der Innenstadt, aber eins haben wir dafür: Diskretion zum Quadrat! Jawohl, auch wenn Österreich verlässlich kleinlaut einknickt und den geldgierigen Steuergeldvernichtern in Brüssel die Schlüssel zu unser aller Sparschweinen in die Hand drückt – WIR machen da nicht mit, mein Lieber! Wenn Sie Ihr sauer verdientes Geld bei uns anlegen, wird niemals auch nur irgendein schnüffelnder Finanzamtsspion das Geringste von der Existenz Ihrer Notgroschen erfahren!

Interesse? Natürlich, das dachte ich mir – geht ja Vater Staat nix an, was Sie mit Ihrem im Schweiße Ihres Angesichts zusammenerwirtschafteten Geld anfangen! Immerhin haben Sie ja schon genug Mühsal damit gehabt, die Früchte Ihrer Arbeit steuerschonend an den Augen des Verschwenderstaates vorbei zusammenzukratzen, damit es nicht in sinnlosen Geldvernichtungsaktionen für Schnickschnack wie, was weiß ich, Beschäftigungstherapie für langzeitarbeitslose Sexualstraftäter, Fahrradstreifenmagistratsbeauftragte oder Volksschulen beim Fenster rausgeschmissen wird!
Also mal sehen, was wir Ihnen da anbieten können: Ach ja, da hätten wir erst einmal das Einsteigerpaket: »Kuvert plus« – Sie bringen uns Bares im Kuvert und wir vergraben es, nach Abzug einer kleinen Bearbeitungsgebühr von freundlichen fünf Prozent, irgendwo im Waldviertel in einer hochqualitativen Tupperdose – das ist sozusagen die Einstiegsvariante in steuersichere Intransparenzbanking Ihres Vertrauens, haha!

Das ist Ihnen ein bisschen zu rustikal? Kein Problem, wenn Ihnen unser Einstiegspaket zu basic ist, kann ich Ihnen vielleicht unser Modell »Schwiegermama« anbieten - Sie übergeben uns Ihr Erspartes und wir schicken es verlässlich und teilversichert im doppelten Boden eines Pudel-Reisekäfigs in Begleitung einer maximal unauffälligen älteren Dame am Zoll vorbei direkt auf die Kanalinseln, wo das Geld in einer hochqualitativen Tupperdose direkt im Moor ...

Wie bitte? Auch das ist Ihnen zu konservativ? Haha, das freut mich, denn psst: Für geschäftstüchtige Investoren wie Sie haben wir genau das Richtige, unseren Investmentfonds »Omerta«: Sie legen Ihr Bargeld in einen diskreten Investmenttopf unserer weißrussischen Geschäftspartner – keiner weiß was, keiner hat was gehört, Transfer und Beglaubigung erfolgen hochprofessionell durch rituelles Wodkatrinken und Schwüre auf die Gräber unserer Mütter –, worauf diese ehrenwerten Vollprofis dann für das Finanzamt völlig unsichtbar in höchst lukrativen Geschäftszweigen am Überwachungsstaat vorbei eine unglaubliche Rendite erwirtschaften – je nachdem, wie in Kolumbien die Ernte ausfällt, ob man genügend arbeitswillige Mädchen in der Ukraine aufstellt oder wie viel die Milizen am Horn vom Afrika für Kalashnikows ausgeben können. Ich sag Ihnen: Mehr Rendite kriegen S’ von keiner Bank – und die KESt sparen S’ sowieso! Einverstanden? Wunderbar! Dann treffen wir uns am besten nächste Woche wieder hier – aber Vorsicht: Keine faulen Tricks, keine Bullen - weil, Sie wissen S’ eh: Vertrauen verpflichtet.



More in this category: « Bastlerhit Baurokratie »
back to top