Security-as-a-Service

\"NorbertLahmgelegte Websites, Industriespionage und die Entwendung von Daten, beispielsweise Patenten, die Veröffentlichung heikler Kundendaten

– Österreich ist längst keine Insel der Seligen mehr, was Hacking-Angriffe auf Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen betrifft. Cybersecurity-Experten von CSC zeigten im Rahmen einer Live-Hacking-Demo Mitte Oktober die typischen Sicherheitslücken in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen auf.

»Die Zeiten, in denen alle Unternehmensdaten im Safe sicher eingeschlossen waren, sind vorbei. Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass alle Daten zu 100 % bewacht werden können. Stattdessen muss jedes Unternehmen, jede Behörde, definieren, welche Schlüsselinformationen den höchsten Sicherheitsstatus erhalten sollen und wie dieser gewährleistet werden kann. Diese Entscheidung ist keine Aufgabe der IT-Abteilung, sondern des Managements und der Fachabteilungen, sowohl in privaten Unternehmen als auch bei der öffentlichen Hand«, so Experte Andreas Schaupp. Unternehmen wie CSC wollen die zu diesen Fragestellungen passenden Antworten liefern. »Für Unternehmen und Behörden, die nicht genügend Ressourcen für die interne Umsetzung zur Verfügung haben, ist Cybersecurity-as-a-Service die ideale Lösung: Die erforderlichen Kapazitäten können sofort bereitgestellt werden«, wirbt Geschäftsführer Norbert Haslacher.

back to top