Magenta: IoT-Roaming in Europa

Magenta Telekom bietet Roaming im Netz für das Internet der Dinge (IoT) nun in weiten Teilen Europas an. Dafür unterzeichnete der Deutsche Telekom Konzern, Eigentümer der Magenta Telekom, Roaming-Vereinbarungen mit Swisscom, Telia Company und Vodafone. Damit wird das Angebot für das Maschinen- und Sensorennetz (NarrowBand IoT, kurz NB-IoT) um viele europäische Länder erweitert. Zuvor hat Magenta Telekom in Österreich im Jahr 2018 als erster Mobilfunkbetreiber ein flächendeckendes NB-IoT Netz in Betrieb genommen und damit eine wichtige Grundlage für Innovationen und die Digitalisierung der österreichischen Wirtschaft geschaffen.

Die Deutsche Telekom bietet derzeit Roaming für NB-IoT auf neun ihrer eigenen Märkte an, darunter auch Österreich mit Magenta Telekom. Mit dem Ausbau des Partnernetzwerks reagiert der Konzern auf die steigende Nachfrage nach internationaler Abdeckung. Fertigung und Handel kommen ohne stabile Lieferketten rund um den Globus nicht mehr aus. Die schnell wachsende Zahl von IoT-Geräten setzt gut verwaltete Mobilfunkdienste auf lizenzierten Frequenzen voraus. Sie bieten die erforderliche Interoperabilität in den Netzen und sichere Verbindungen für IoT.

back to top