U-Wert Profi: Neues Online-Tool

Zur Berechnung des Wärmedurchgangswerts (U-Wertes) gibt es verschiedene Programme. Viele scheitern jedoch an ihrer umständlichen Handhabung. Ein einfach und intuitiv zu bedienendes Online-Tool stellt jetzt Dämmsystem- und Putzhersteller Capatect vor.
Der Capatect U-Wert Profi wurde vom Softwarepark Hagenberg für Capatect entwickelt. Über www.capatect.at und www.synthesa.at steht diese Serviceleistung kostenlos zur freien Verfügung.
So funktioniert das Tool: In der Eingabemaske stellt man den gewünschten oder bereits vorhandenen Materialaufbau zusammen. Dabei stehen alle handelsüblichen Materialien zur Auswahl. Das Programm summiert die Werte des gewählten Aufbaues, berechnet den U-Wert der Wand und liefert ein übersichtliches Bild mit Temperaturkurven und Taupunkt. Materialien und Dimensionen lassen sich beliebig modifizieren, bis die angepeilten Werte erreicht werden. So lässt sich schnell feststellen, ob der beabsichtigte Aufbau in der Praxis funktionieren wird.
Der U-Wert sollte möglichst niedrig sein. Bei einen Niedrigenergiehaus sollte z.B. der U-Wert der Außenwand nicht über 0,3 W/m2K liegen. Der Taupunkt sollte zur Verhinderung von Kondenswasser- und Schimmelbildung im Mauerwerk möglichst weit außen liegen.
"Der 'Capatect U-Wert Profi' ist ein Profi-Programm, das wir für Außendienst und Verarbeiter entwickeln ließen", sagt DI Siegfried Glück, Capatect-Vertriebsleiter, "es eignet sich perfekt für die Zusammenstellung des Wandaufbaus direkt mit dem Kunden. Auf Grund seiner einfachen Bedienbarkeit kann es auch von Laien problemlos genutzt werden."
Das neue Tool leistet sowohl beim Neubau, als auch bei der Altbausanierung gute Dienste. Die U-Wert-Berechnung erfolgt gleich online. Es ist kein umständlicher Programm-Download notwendig. Auf Wunsch führt ein hilfreicher "Wizzard" durch die Anwendung. Das Ergebnis kann als PDF gespeichert oder ausgedruckt werden. Wer sich nicht registrieren will, kann das Programm auch anonym verwenden. Die einzige Pflichteingabe ist die Postleitzahl, die nach Ö-Norm B 8110-2 und EN-ISO 6946 für die Berücksichtigung der jeweiligen Klimazone bzw. Meereshöhe von Bedeutung ist.
Für die energetische Berechnung einer Außenwand ist der Wärmedurchgangswert "U" die wesentlichste Kennzahl. Der U-Wert gibt an, wie viel Energie (Watt) durch eine Fläche von 1 m2 bei einem Temperaturunterschied von 1 Grad fließt.
Last modified onMontag, 13 Juli 2009 08:59
back to top