Dienstag, Juli 16, 2024
Kategorie: Kurzmeldung

Der IT-Dienstleister Atos hat seinen vierten Corporate Responsibility Report veröffentlicht, der sowohl den Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI) als auch dem internationalen Prüfungsstandard für Nachhaltigkeitsmanagement und –reporting  „AccountAbility AA1000“ entspricht. Der Report wird von der GRI mit A+ bewertet. Die Einführung und Nutzung der Analyse-Applikation "SAP Sustainability Performance Management" im Jahr 2012 half dabei, Key-Performance-Indikatoren einfacher zu überwachen und den Prozess präziser zu gestalten. Dieser Bericht ist der erste Integrierte Corporate Responsibility Report von Atos.

Scott Bolick, Vice President, SolutionManagement, Idea to Performance Solutions bei SAP: „Wir gratulieren Atos dazu, sowohl führend in der Nachhaltigkeit interner Abläufe als auch im Angebot von Lösungen zu sein. Wir freuen uns, dass SAP Sustainability Performance Management erfolgreich eingeführt wurde, um Reportings zu ermöglichen und dass die Angebote von Atos die Nachhaltigkeitslösungen von SAP wirksam einsetzen. Für seine Leistungen erhielt der IT-Dienstleister sowohl 2012 als auch 2013 den SAP Pinnacle Award für Nachhaltigkeit.“

Kategorie: Kurzmeldung

Am 3. Juli 2013 hat das Europäische Parlament die zeitweise Entnahme von Zertifikaten (Backloading) aus dem CO2-Handelssystem beschlossen. „Wir begrüßen diese Entscheidung des Europäischen Parlamentes. Weitere Schritte müssen zeitnah folgen, damit der unerträglichen Bevorzugung der Kohleverstromung Einhalt geboten wird“, erklärt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und ergänzt: „Es kann nicht sein, dass gerade die schmutzigste Stromerzeugungstechnologie im System extrem bevorzugt wird.“

Nachdem am 23. Mai das Europäische Parlament die Reparatur des Emissionshandels abgelehnt hatte, wurde heute mit 344 zu 311 die zeitweise Entnahme von 900 Millionen Zertifikaten aus dem CO2-Handelssystem in abgeschwächter Variante beschlossen. Bis 2020 sollen diese Zertifikate alle wieder ins System eingebunden werden.

Derzeit laufen durch den Zusammenbruch des Co2-Handessystems in ganz Europa die Kohlekraftwerke auf Hochtouren. Für die  Umweltverschmutzung, die sie anrichten, zahlen sie aber nahezu nichts.

Kategorie: Kurzmeldung

In der Vollversammlung der Vereinigung Österreichischer Elektrizitätswerke (VÖEW) am 13. Juni in Krems wurde Paul Kiendler, Firmengruppe Kiendler in Leibnitz, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt Martin Hojas als Präsident der Interessenvertretung der kleinen und mittelgroßen, privaten, kommunalen und genossenschaftlich organisierten Elektrizitätsunternehmen in Österreich nach, der diese Funktion in den letzten 14 Jahren ausgeübt hat und im Vorstand weiter tätig sein wird.

Kategorie: Kurzmeldung

Mit dem Bau der Erdgas-Hochdruckleitung »HDL 100 Puchkirchen – Haidach« setzt die OÖ. Ferngas Netz GmbH Beschäftigungsimpulse. Rund 170 Personen sind bei dem Projekt in der Planung und im Bau involviert. Rund 400.000 m³ Boden werden bewegt, um für 9.000 Tonnen Stahl Platz zu machen. Die Bauarbeiten der 34 Kilometer langen Leitung sind derzeit im Gange, im Herbst soll die Leitung fertig sein. Bei voller Leistung kann die Erdgas-Hochdruckleitung 1,26 Millionen m³ Erdgas pro Stunde transportieren.

 

Kategorie: Kurzmeldung

Der Tankstellenbetreiber Doppler Gruppe akquiriert per 1. Juli das Flüssiggasgeschäft von BP Austria. Die neu gegründete Doppler Gas GmbH mit Sitz in Salzburg übernimmt damit auch alle 18 Mitarbeiter der BP Austria. Aktuell werden in über 600 Vertriebsstellen rund 14.000 Tonnen Flüssiggas im Tankgeschäft und im Flaschengasgeschäft abgesetzt. Geschäftsführer Bernd Zierhut will ausbauen: »Wir sehen die Akquisition als Meilenstein in unserer Strategie hin zum integrierten Energiekonzern. Bis 2015 wollen wir den Verkauf auf 15.500 Tonnen steigern.

Log in or Sign up