Samstag, Juli 20, 2024
Kategorie: Kurzmeldung

 

Die Bechtle AG baut ihren Geschäftsbereich Anwendungslösungen weiter aus und akquiriert die smartpoint IT consulting GmbH. Das 2007 gegründete Unternehmen mit Standorten in Linz und Wien ist auf Microsoft SharePoint, Microsoft Dynamics CRM sowie Workflow-Lösungen spezialisiert. smartpoint beschäftigt 66 Mitarbeiter. Die Unternehmensgründer Michael Pachlatko, Clemens Mair und Gerald Werner sollen weiterhin in leitenden Funktionen im Unternehmen tätig bleiben. Die Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde.

Kategorie: Kurzmeldung

Der genossenschaftseigene Energieversorger Deutsche BürgerEnergie aus Bayern begibt sich bei Österreichs größter Crowdinvesting-Plattform Conda auf Investorensuche. Der deutsche Energiemarkt hält für österreichische Investoren großes Potenzial bereit. Viele Versorger erhöhen die Strompreise jährlich, in den vergangenen 15 Jahren sind die Kosten für den Endverbraucher um mehr als 25 Prozent gestiegen. Trotzdem befinden sich noch immer mehr als ein Drittel aller privaten Endkunden im teuersten Tarif, der sogenannten Grundversorgung. Wer reinen Ökostrom beziehen will, bezahlt dafür üblicherweise mehr. "Über die Deutsche BürgerEnergie können Kunden grünen Strom dauerhaft günstig und ohne versteckte Kosten beziehen und Conda-Crowdinvestoren vom Marktpotenzial in Deutschland mitprofitieren", heißt es.

Kategorie: Kurzmeldung

Die ersten zwei Monaten im Jahr 2017 brachten für die Titel aus der Bau- und Immobilienwirtschaft fast durchwegs Gewinne. Lediglich Porr und Immofinanz hatten Verluste zu beklagen.

Kategorie: Kurzmeldung

Laut einer Studie von VMware sind 62 % der Führungskräfte in Österreich der Meinung, dass die IT-Abteilung nicht mehr als Vorreiter beim strategischen Management von Technologien gilt. Andere Fachabteilungen nehmen diese Aufgabe selbst in die Hand, treffen technologische Entscheidungen und treiben damit Innovationen voran. Diese Dezentralisierung der IT bringt aber zahlreiche geschäftliche Vorteile mit sich, so die Kernaussage. Produkte und Services können schneller auf den Markt gebracht werden, Unternehmen verfügen über mehr Freiraum für Innovationen, und auf veränderte Marktbedingungen kann besser reagiert werden. Befragt wurden 2.000 IT-Entscheidungsträger und 2.000 Abteilungsleiter, davon 60 aus Österreich.

 

Kategorie: Kurzmeldung

Biomasse ist in Österreich der bedeutendste Energieträger für die Beheizung von Wohnräumen, geht aus den neusten Daten der Statistik Austria zum Energieeinsatz der Haushalte hervor. Im Jahr 2015/16 erreichte der Einsatz von Brennholz, Hackschnitzeln, Pellets und Holzbriketts zur Raumbeheizung rund 54 Petajoule (PJ). Zusammen mit dem biogenen Anteil der Fernwärme liefert Biomasse 65 PJ Raumwärme; dies entspricht einem Anteil von fast 40 Prozent an der Raumwärmeversorgung in Österreich. Weit dahinter folgen Erdgas mit 35,2 PJ (22 %) und Heizöl mit 34,8 PJ (21 %). Insgesamt setzen – unter Einbeziehung des durchschnittlichen Anteils biogener Fernwärme – an die zwei Millionen heimische Haushalte Holzbrennstoffe als Haupt- oder Zusatzheizung ein.

2003/04 war Heizöl noch wichtigster Energieträger für Österreichs Raumheizungen, seitdem hat sich sein Beitrag nahezu halbiert. Nutzten vor zwölf Jahren noch über 900.000 Haushalte Ölkessel als primäres Heizsystem, hat sich diese Zahl in der neusten Statistik auf 613.000 reduziert. Allerdings hat sich der Trend verlangsamt: Im Vergleich zur Vorperiode (2013/14) ist der Heizölverbrauch bei den Haushalten erstmals wieder gestiegen (+2 %). „Wer sich vom derzeit niedrigen Ölpreis und den Förderungen der Mineralölwirtschaft blenden lässt und jetzt in einen Ölkessel investiert, macht sich auf lange Sicht abhängig von völlig unberechenbaren Preisen“, warnt Josef Plank, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes. „Seit einem Jahr bewegen sich die Heizölpreise wieder nach oben; niemand kann sagen, wo sie in ein, zwei Jahren stehen werden.“

Log in or Sign up