Freitag, Juli 12, 2024

Wien Energie öffnet sich mit dem Windpark Pottendorf-Tattendorf der Bürgerbeteiligung in der Windkraft und holt Anrainergemeinden an Bord.

Zur Halbzeit des Baufortschritts des Windparks Pottendorf-Tattendorf hatte Wien Energie Ende Mai die Bevölkerung eingeladen, sich am Windkraftausbau symbolisch und finanziell zu beteiligen. Das erfolgreiche Modell der „BürgerInnen-Solarkraftwerke“ wurde erstmals auf die Windkraft ausgedehnt. Sorgen um Abnehmer muss sich die Betreiberin nicht machen: Die aufgelegten 2.579 Anteile zu je 950 Euro und einer jährlichen Vergütung von 2,25 Prozent waren innerhalb von sieben Minuten ausverkauft – trotz einer Mengenbeschränkung von zehn Stück pro Person.

Der Umbau der Energiesysteme in Europa „funktioniert nur gemeinsam mit den Kunden“, ist Wien-Energie-Geschäftsführerin Susanna Zapreva überzeugt. Strategisches Ziel des Energieversorgers ist, bis zum Jahr 2030 die Hälfte der erzeugten Energie über Erneuerbare abzuwickeln. Ein Teil davon soll über Bürgerbeteiligungen passieren. Den Beginn machte ein erstes Solarkraftwerk vor drei Jahren in Wien Donaustadt. Seitdem wurden 18 weitere PV-Projekte umgesetzt. Insgesamt haben sich 5.500 Personen beteiligt und dafür über 20 Mio. Euro investiert. „Das Echo war enorm. Wir kommen mit dem Bau von neuen Solaranlagen nicht nach“, berichtet Zapreva.

Im aktuellen Beteiligungsmodell im Süden Wiens wurden knapp 2,5 Mio. Euro aufgeleget. Es ist ein kleinerer Teil jener 66 Mio. Euro, die gesamt in 15 Windräder inklusive Infrastruktur an der Gemeindegrenze Pottendorf, Tattendorf und Ebreichsdorf investiert werden. Wurden Windkraftprojekte in der Vergangenheit von Anrainern und Bürgerinitiativen angefeindet, dreht sich der Wind durch die Partizipationsmöglichkeit. „Wenn man den Menschen die Möglichkeit gibt, an dem Ausbau der Erneuerbaren teilzuhaben, erhalten unsere Projekte auch mehr Akzeptanz“, bestätigt Zapreva.

Aber auch die Anrainergemeinden bekommen ein Stück vom Kuchen. So etwa Pottendorf, das jährlich rund 75.000 Euro lukriert. Die Feuerwehr, das Rote Kreuz und die örtliche Schule erhalten Beiträge, ebenso auch Landwirte mit Eigentum in Nachbarschaft der Windkrafttürme. Es sind rund 200 Euro je Hektar jährlich, die vor allem eines zeigen: Von den Erneuerbaren haben alle etwas. Nicht nur die paar wenigen, die ihre Stellflächen vermieten.

„Der Neid ist das Schlimmste“, weiß der Pottendorfer Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner. Deshalb war für ihn von Anfang an klar, möglichst die gesamte Gemeinde als Nutznießerin in diesem Gemeinschaftsprojekt zu positionieren. Die Energieprojekte würden auch quer durch die politischen Coleurs der Gemeinden funktionieren. „Unter der Bedingung, dass man kein Politikum daraus macht und die Ziele klar formuliert sind“, sind Sabbata-Valteiner und seine Bürgermeisterkollegen Alfred Reinisch, Tattendorf, und Wolfgang Kocevar, Ebreichsdorf, überzeugt.


Eckdaten Windpark Pottendorf/Tattendorf

Anzahl: 15 Windräder
Typ: 12 Enercon E-101 und 3 Enercon E-82
Rotordurchmesser: 101 m bzw. 82 m
Nabenhöhe: 135 m bzw. 108 m
Leistung Windpark: 42,9 Megawatt
Baustart: Juli 2014
Inbetriebnahme: Herbst 2015
Bauzeit: 15 Monate
Erzeugung: 94.400 Megawattstunden pro Jahr (deckt den Strombedarf von rund 28.600 Haushalten)

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Firmen | News
15. März 2024
Moos auf dem Dach sieht zwar eine Weile ganz hübsch aus, aber zu viel kann dann doch auch die Funktion des Daches beeinträchtigen. Flechten, Algen, Vogelkot und andere Schmutzablagerungen hingegen seh...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...

Log in or Sign up