Sonntag, Dezember 04, 2022

Im niederösterreichischen Trumau wird fleißig an der Energiewende gearbeitet. Neben einem bereits geplanten Windpark startet Wien Energie dort ein Photovoltaik-Großprojekt: Die 9,7 Megawatt-Photovoltaikanlage kann Strom für rund 2.800 Haushalte erzeugen und soll bis Jahresende fertiggestellt sein. 

Titelbild (v.l.n.r.): Spatenstich für die Energiezukunft in Trumau: Bernd Brantner (Projektentwickler Wien Energie), Herbert Brandner (Leiter Erneuerbaren Ausbau Strom Wien Energie), Alma Kahler (Geschäftsbereichsleiterin Asset Entwicklung, Realisierung und Management Wien Energie), Andreas Kollross (Bürgermeister Trumau), Karl Gruber (Geschäftsführer Wien Energie) und Christian Binder (Projektleiter Wien Energie). (Credit: Christian Hofer) 

Schon ab nächstem Jahr können die Trumauer den neuen Sonnenstrom beziehen. „Als Gemeinde bekennen wir uns dazu, dass die Energiewende nur funktioniert, wenn wir unabhängig werden von Öl und Gas. Da sind es vor allem die Gemeinden, die gemeinsam mit den Energieanbietern gefordert sind. Wir machen dabei unsere Hausaufgaben. Andere mögen und müssen folgen“, sagt Andreas Kollross, der Bürgermeister von Trumau. Um die Verteilung des Sonnenstrom zu erleichtern, hängt die neue Photovoltaikanlage kostensparend an der gleichen Netzleitung wie der Windpark. Schon beim Leitungsbau wurde darauf geachtet, dass entsprechend große Mengen Ökostrom problemlos transportiert werden können.

Zusammenarbeit fürs Klima

Das neue Solarkraftwerk ist nicht das erste, das Wien Energie in Trumau errichtet. Sechs weitere Photovoltaikanlagen – davon zwei Freiflächenanlagen – betreibt Wien Energie seit 2013 in der niederösterreichischen Gemeinde. „Die langjährige Kooperation mit der Gemeinde Trumau ist der Beweis dafür, wie erfolgreich die Zusammenarbeit im Sinne des Klimaschutzes sein kann. Gemeinsam mit den bestehenden Solarkraftwerken und dem Windpark, den wir gerade ebenfalls bauen, erzeugen wir ab Ende dieses Jahres lokal Ökostrom für über 17.500 Haushalte!“ freut sich Karl Gruber, Geschäftsführer von Wien Energie.

Sonnenstrom als Schlüssel-Faktor

Die verstärkte Nutzung der Sonnenenergie ist entscheidend, um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen. Deshalb baut auch Wien Energie die Solarkraft massiv aus. Bis 2030 will der Energiedienstleister Sonnenstrom für umgerechnet rund 300.000 Haushalte produzieren. Jedes Dach und jede ungenützte Fläche werde gebraucht, so der Konzern, mit Aufdach-Anlagen allein seien die Klimaziele nicht zu schaffen. Dazu brauche es auch naturverträgliche Freiflächenanlagen wie jene in Trumau. Aktuell betreibt Wien Energie mehr als 350 Photovoltaikanlagen, 29 davon sind Bürger*innen-Solarkraftwerke. Die installierte Leistung liegt bei über 92 Megawatt. Mit Jahresende will Wien Energie die 100 Megawatt Photovoltaik-‚Grenze‘ erreichen.

640x100_Adserver

Log in or Sign up