Donnerstag, August 11, 2022



Die beiden Energiekonzerne OMV und Verbund haben den weiteren Ausbau der Flächen-Photovoltaikanlage auf dem OMV-Areal in Schönkirchen in Niederösterreich in Betrieb genommen. Das Projekt wird zu gleichen Teilen von OMV und Verbund getragen und geht auf einer Fläche von 13,3 ha mit einer Gesamtleistung von 15,32 MWp in Betrieb. Die jährlich produzierte Menge von 15,84 GWh wird zur Abdeckung des Eigenstrombedarfs der OMV eingesetzt.

In der ersten Ausbaustufe erzeugten gesamt 34.600 verbaute PV-Module in einer Ost-West Ausrichtung 12,10 GWh Sonnenstrom, was in etwa dem Jahresstromverbrauch von 3.400 Haushalten entspricht. Diese bestehende Anlage wurde um weitere 8.568 PV-Module ergänzt. Damit steigt die Gesamtleistung auf 15,32 MWp bei einer Erzeugung von 15,84 GWh.

„Die Strategie des Verbund sieht ein deutliches Wachstum im Bereich der erneuerbaren Energien vor, mit dem Ziel, bis 2030 rund 20 bis 25 Prozent der Gesamterzeugung aus Photovoltaik und Onshore-Wind zu erreichen“, betont Martin Wagner, Geschäftsführer Verbund Energy4Business. „Mit der Inbetriebnahme der zweiten Ausbaustufe setzen wir gemeinsam einen weiteren Schritt Richtung Energiewende.“

„Unserer Strategie 2030 folgend, unterstützen wir so das Ziel unser Solar- und Windkraftgeschäft für den Eigenbedarf auf mindestens 1 TWh auszubauen. Damit leisten wir einen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele und setzen unseren Weg der Reduktion unserer CO2-Intensität konsequent fort“, sagt Wilhelm Sackmaier, Geschäftsführer OMV Austria Exploration & Production.

Bild: iStock

640x100_Adserver

Log in or Sign up