Sonntag, Juli 14, 2024

Dem heimischen Crowdinvesting-Anbieter dagobertinvest steht ein ereignisreiches Jahr bevor: Mit dem Erhalt der EU-Lizenz soll der Startschuss für die Osteuropa-Expansion fallen. Der tschechische Markt wird dabei als erstes anvisiert. Hoffnung verspricht der Rückblick auf das vergangene Jahr zurück, in dem die Plattform 43 Millionen Euro Kapital vermitteln konnte – um zehn Millionen mehr als 2021.

Die multiplen Krisen des vergangenen Jahres haben anscheinend zu einem Ansturm auf Investmentplattformen geführt: Bei einer Blitzumfrage in der Vorweihnachtszeit gaben knapp zwei Drittel der Investoren bei dagobertinvest an, aktuell mehr zu investieren als zu sparen – denn ein Großteil der Crowd nutzt das Angebot auch als Inflationsschutz. Das Unternehmen selbst zieht eine positive Bilanz über die bisherige Gesamtentwicklung: Insgesamt konnten bislang mehr als 142 Millionen Euro Kapital vermittelt werden, über 52 Millionen Euro (investiertes Kapital und Zinsen) wurden bereits wieder an die Crowd zurückgezahlt. In Summe wurden über 100.000 Investitionen in die bislang knapp 300 Immobilienprojekte über die Plattform getätigt.  

Vom Start-up zur europäischen Kreditplattform

2015 gegründet, entwickelte sich dagobertinvest rasch vom Start-up hin zu einer der führenden Immo-Crowdinvesting-Plattformen im DACH-Raum. Dass der Weg hierhin nicht immer stolperfrei war, daran erinnert sich dagobertinvest-Vorstand Andreas Zederbauer gut: „Neben den offensichtlichen Herausforderungen der letzten Jahre wie der Pandemie bis hin zu aktuellen wie dem Krieg in der Ukraine und der Rekordinflation, war auch der Markteintritt in Deutschland ein regulatorischer Herkulesakt. Außerdem bereiten wir uns seit zwei Jahren organisatorisch auf die EU-Lizenz vor – sowohl in Hinblick auf die Manpower als auch technisch.“ Im Frühling soll dieser Meilenstein nun erreicht werden. Denn mit dem Erhalt der Lizenz wird sich dagobertinvest von einer Crowdinvesting-Plattform hin zu einer europäischen Kreditplattform entwickeln. „Die Investoren werden damit zu Kreditgebern mit bankenähnlicher Rolle, die wir erfolgreich begleiten wollen“, so Zederbauer.

 

dagobertinvest-Vorstand Andreas Zederbauer bereitet sein Unternehmen aufs nächste große Ziel vor: den europäischen Markt. (feel image/ Felicitas Matern)

50-Millionen-Marke bei Rückzahlungen geknackt  

Alleine im letzten Jahr konnte die Plattform mehr als 43 Millionen Euro Kapital an Bauträger und Immobilienentwickler vermitteln. Zum Vergleich: 2021 belief sich die Summe noch auf 33 Millionen Euro. Während 2019 etwa drei Millionen Euro an die Investoren zurückgezahlt wurden, schaffte dagobertinvest im vergangenen Jahr Rückzahlungen in Höhe von mehr als 18 Millionen Euro – und knackte damit insgesamt die 50-Millionen-Euro-Marke bei den Kapitalrückzahlungen. Die Anzahl der jährlich abgewickelten Investments wurde von 882 im ersten Geschäftsjahr im Laufe der Jahre auf 25.000 Investitionen im Jahr 2022 vervielfacht. „Der durchschnittliche dagobertinvest-Anleger ist 47 Jahre alt und hat insgesamt knapp 19.000 Euro investiert, wobei die Investmentsumme je Projekt 1.128 Euro beträgt. Unsere aktiven Investoren haben im vergangenen Jahr im Durschnitt in sieben Projekte investiert“, berichtet Zederbauer.

Aktienemission und Expansion im Visier  

Die nächsten Monate werden für Zederbauer und sein Team fordernd - so stehen gleich mehrere Meilensteine vor der Tür. „In erster Linie wollen wir zügig zur Lizenz und dann zur Umsetzung – hin zur europäischen Kreditplattform für Risikokapital im Immo-Bereich. Zudem werden wir alles daran setzen, eine erfolgreiche zweite Kapitalrunde hinzulegen. Neben Tschechien möchten wir außerdem im Laufe des Jahres noch in einem weiteren Auslandsmarkt starten und unser adaptiertes Angebot gemäß den Rahmenbedingungen der 
EU-Lizenz etablieren“, fasst der Vorstand die Pläne zusammen.

(Titelbild: iStock)

Meistgelesene BLOGS

Alfons A. Flatscher
21. März 2024
 Mit KI-Technologien bleibt kein Stein auf dem anderen. Ganze Berufsstände, die sich bisher unangreifbar fühlten, geraten plötzlich in eine Krise. Legionen von Programmierern arbeiten gerade an d...
Firmen | News
25. März 2024
Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel und Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Unternehmen weltweit erkennen zunehmend die Bedeutung von KI für ihre Produktivität und W...
Andreas Pfeiler
27. März 2024
Die Bundesregierung hat ein lang überfälliges Wohnbauprogramm gestartet. Ausschlaggebend dafür war ein Vorschlag der Sozialpartner, der medial aber zu Unrecht auf einen Punkt reduziert und ebenso inte...
Redaktion
09. April 2024
Die Baubranche befindet sich gerade in einem riesigen Transformationsprozess. Dabei gilt es nicht nur, das Bauen CO2-ärmer und insgesamt nachhaltiger zu gestalten, sondern auch Wege zu finden, wie man...
Firmen | News
27. Mai 2024
Die Zeiten, in denen man eine Bankfiliale besuchen musste, um sich über finanzielle Produkte zu informieren, sind längst vorbei. Heute, in einer Ära, in der praktisch jede Information nur einen Klick ...
Fujitsu
05. April 2024
Die IT-Landschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Früher dominierten zentralisierte Rechenzentren, ein neuer Trend favorisiert nun aber eine verteilte IT-Infrastruktur. Diese erstreckt...
Bernd Affenzeller
02. Juni 2024
Am 9. Juni findet in Österreich die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Überschattet wird der Wahlkampf derzeit von Vorwürfen gegen die grüne Kandidatin Lena Schilling. Trotz der heftigen Turbulenz...
Marlene Buchinger
21. April 2024
Derzeit gibt es Unmengen an Schulungsangeboten und ESG-Tools schießen wie Pilze aus dem Boden. Anstelle das Rad neu zu erfinden, lohnt es sich bestehende Strukturen zu neu zu denken. Herzlich Willkomm...

Log in or Sign up