Dienstag, Jänner 31, 2023
Windenergie ist Nummer eins in Europa, behauptet eine neue Statistik der European Wind Energy Association EWEA und Platts Power Vision. Danach wurden 2008 in der EU 19.651 MW Kraftwerksleistung neu errichtet. 43 % davon entfallen auf die Windkraft (8.484 MW), 35 % (6.932 MW) auf Gas, 13 % (2.495 MW) auf Öl, 4 % auf Kohle und 2 % auf Wasserkraft. 43 % der im vergangenen Jahr neu errichteten Kraftwerksleistung stammen aus Windkraft. Insgesamt sind in der EU 64.949 Megawatt (MW) Windkraft am Netz, ein Zuwachs von 15 % im Vergleich zum Vorjahr. Diese Anlagen erzeugen jährlich 142 Milliarden Kilowattstunden, was 4,2 % des Strombedarfs der EU ausmacht.
In Österreich wurden dagegen im letzten Jahr nur 14 MW errichtet. Das ist ein Rückgang um 95 % im Vergleich zum Spitzenjahr 2003, als 276 MW in Österreich errichtet wurden. Anfang 2009 liefern in Österreich 618 Windräder mit einer installierten Gesamtleistung von 995 MW ca. 2,1 Milliarden Kilowattstunden Strom ins österreichische Stromnetz. Spitzenreiter innerhalb Europas ist Deutschland mit einem Zubau von 1.665 MW, knapp gefolgt von Spanien mit 1.609 MW. Italien kommt auf +1.010 MW, Frankreich auf +950 MW und Großbritannien auf +836 MW. Deutliche Zuwächse gibt es auch in den mittel- und osteuropäischen Ländern: Verdopplung in Ungarn auf 127 MW, Verdreifachung in Bulgarien auf 158 MW sowie Verdopplung in Polen auf 472 MW.

Log in or Sign up