Dienstag, September 27, 2022

Ende Jänner wurde die neue Unternehmenszentrale der Mayr-Melnhof Holz Holding in Leoben eröffnet. Gestaltet wurde das neue Headquarter von Nussmüller Architekten. Der wichtigste Werkstoff: Natürlich Holz.

Nicht ganz ein Jahr hat es bis zur Fertigstellung des Holzbaus gedauert. Dabei war die Aufgabenstellung an die Architekten durchaus vielschichtig: Mit dem Werkstoff Holz sollte ein zukunftsweisendes architektonisches Konzept umgesetzt werden und dabei die internationale Wachstumsstrategie wie auch die Unternehmensphilosophie der Mayr-Melnhof Holz Gruppe in Form eines Bauwerks widerspiegeln. Und darüber hinaus sollte der Bau zahlreiche offene Kommunikationsräume schaffen und somit die transparente Kommunikationskultur widerspiegeln.

Im Zentrum des Gebäudes, im ersten Stock, wurde ein lebender Nadelbaum in einem offenen Atrium platziert, der die Mitarbeiter vor allem in der wärmeren Jahreszeit zum Verweilen einlädt. Vom Foyer bis in den letzten Stock finden sich zahlreiche Sitzmöglichkeiten im Loungecharakter. »Die gesamte Architektur hat zum Ziel, das aktive Miteinander der Mitarbeiter zu fördern und somit Raum für Innovation zu schaffen«, erklärt Architekt Werner.

Nussmüller: das Konzept
Gekostet hat der neue Hauptsitz der Mayr-Melnhof Holz Holding fünf Millionen Euro. Die gesamte Nutzfläche umfasst 2.523 Quadratmeter inklusive 251 Quadratmetern Archivfläche im Untergeschoß. Der Bau bietet Fläche für 107 Arbeitsplätze und soll auch für die nächsten Expansionsschritte der Gruppe gerüstet sein. Verwendet wurden rund 200 Kubikmeter Brettschichtholz, wobei hauptsächlich Leimbinder wie Träger und Stützen zur Anwendung kamen und ca. 700 Kubikmeter Brettsperrholz für Decken- und Wandelemente. Für die Riegelwände, Fassadenverkleidungen und Terrassenböden kamen 120 Kubikmeter Konstruktionsvollholz zum Einsatz. Fassade und Fenster sind aus Lärchenholz, der Rest aus Fichte.

640x100_Adserver

Log in or Sign up