Gbit-Verbindung über Laser

Gbit-Verbindung über Laser Foto: Thinkstock

Das Wiener Unternehmen D-Light ermöglicht drahtlose Datenverbindungen in Glasfaser-Geschwindigkeit.

D-Light bietet mit "Fiber in the Air" eine Breitbandtechnologie, die drahtlos Punkt-zu-Punkt-Übertragungen mit bis zu 1 Gbit/Sek schafft. Dabei wird ein Netz mittels Schuhschachtel-großen Empfangs- und Sendestationen und Laserübertragungen auf Dächern aufgebaut. Von dort werden die einzelnen Häuser und Haushalte mittels Glasfaserkabel über bestehende Schächte angeschlossen. Teure Grabungsarbeiten sind für diese Breitbandtechnik nicht nötig.

„Bei den Kunden-Endgeräten werden die leistungsfähigsten und modernsten Produkte eingesetzt. Dabei werden auch hier neue Maßstäbe gesetzt, da die Endgeräte bereits mit 1-GB-Glasfaser-Ports bestückt sind. Damit können bis zu 1.000 Mbit/Sek an Daten übertragen werden“, erklärt D-Light-Geschäftsführer Richard Pollak. „Wir haben ‚Fiber in the Air’ gemeinsam mit unseren Partnern in monatelanger Planungs- und Entwicklungsarbeit marktfähig gemacht. Sämtliche Verträge mit unseren Lieferanten sind abgeschlossen. Bereits 2017 können wir mit dem Ausbau erster Modellregionen beginnen.“

„Unser Ziel ist, eine innovative Glasfaserlösung für Wien aufzubauen. Damit könnten wir in relativ kurzer Zeit alle Wiener Haushalte mit einem Breitbandanschluss versorgen und wären so auch ein Vorzeigemodell für andere Städte“, sagt Pollak. Denn diese haben das gleiche Problem: Grabungsarbeiten sind teuer, verärgern die Bevölkerung und werden nur mit großen Auflagen vergeben.

Last modified onFreitag, 11 August 2017 13:38
back to top