„Wollen Talente auf die richtige Seite bringen“

Für Staatsekretärin Muna Duzdar ist IT-Security „nur eine halbe Sache, wenn man nicht die richtigen Leute dafür hat". Für Staatsekretärin Muna Duzdar ist IT-Security „nur eine halbe Sache, wenn man nicht die richtigen Leute dafür hat". Foto: BKA/Andy Wenzel

Zum mittlerweile sechsten Mal spricht der Wettbewerb „Austria Cyber Security Challenge“ junge Talente auf dem Weg in eine Karriere in der IT-Security an.

„Diese Initiative ist mittlerweile zu einer Institution geworden“, eröffnete Staatsekretärin Muna Duzdar die bereits sechste „Cyber Security Challenge“ in Österreich. Mit der Challenge sollen Jugendlichen berufliche Perspektiven aufgezeigt und gleichzeitig IT-Sicherheits-ExpertInnen für die Verwaltung und Wirtschaft herangebildet werden, die dringend gebraucht werden. „Wir wollen junge Talente fördern und sie auf die richtige Seite bringen“, spricht Duzdar von einer Ergänzung verschiedener Maßnahmen zur Steigerung von Cybersicherheit in Österreich. „Es ist nur eine halbe Sache, wenn man nicht die richtigen Leute dafür hat.“

Bis Ende August finden die Vorausscheidungen des Wettbewerbs statt. SchülerInnen, StudentInnen und Lehrlinge aus ganz Österreich stellen in diesem Wettbewerb ihr Know-how unter Beweis. Im Finale im September in Villach wird schließlich ein „Team Austria“ gekürt, das im November gegen Gruppen aus weiteren 14 Nationen im Europafinale in Malaga, Spanien, antritt. Zum Schutz von Infrastrukturen, Unternehmen und Gütern werden derzeit mehr ExpertInnen gesucht, als verfügbar sind. Cyberkriminalität sei wirtschaftlich bereits lukrativer als Menschenhandel, warnt die Staatssekretärin.

Challenge-Initiator Joe Pichlmayr, Mitglied des Vorstands von Cyber Security Austria, erwartet heuer wieder mehrere hundert TeilnehmerInnen. Der Wettbewerb wird in Kooperation mit dem Abwehramt des Österreichischen Bundesheeres veranstaltet. Darüber hinaus können in einer parallel abgehaltenen Starter-Challenge „Level 1“ Interessierte erste Erfahrungen mit dem Thema Hacken machen.

Verteidigungsministerium, Innenminsterium und auch Projektpartner wie A1 sehen in der Challenge eine Chance, IT-Talente anzuwerben. Brigadier Rudolf Striedinger, Leiter des Abwehramtes, ist sich der Bedeutung der frühen Ansprache von jungen Menschen für eine Karriere in der IT-Sicherheit bewusst. „Wir können vielleicht nicht so hohe Gehälter wie die Privatwirtschaft bieten, werden von vielen aber als eine attraktive Zwischenstation auf der Karriereleiter gesehen“, wirbt Striedinger.

Fachkräfte werden auch direkt für die Landesverteidigung benötigt. In einem ersten Schritt soll bis 2020 eine Einheit von rund 300 IT-Sicherheitskräften aufgebaut werden. Die Rede ist auch von Offensivkräften für den Zugriff auf Angreifer-Infrastrukturen. Eine Attacke auf Staaten ist aber auch in der Theorie nicht angedacht – schon alleine aus Ressourcengründen. Der Brigadier sieht sich hier „nicht auf einem Level mit USA, Russland, China oder Nordkorea“.

Letzte Änderung amFreitag, 26 Mai 2017 10:10
Nach oben

Telekom | IT

Wechsel bei OCG

12 Mai, 2017

Wechsel bei OCG

Der Oberösterreicher Wilfried Seyruck, 54, Geschäftsführer des Linzer IT-Systemhaus Programmierfabrik, folgt Markus Klemen, Geschäftsführer der SBA Research, al...

adesso baut Vertrieb aus

12 Mai, 2017

adesso baut Vertrieb aus

Der IT-Dienstleister adesso setzt mit Christoph Wanjura neue Akzente für künftige Entwicklungen im Bereich Akquise und Individual-Softwareentwicklung. Mit Elan ...

Chatbots und Instant Messaging am Vormarsch

12 Mai, 2017

Chatbots und Instant Messaging am Vormarsch

Die große Mehrheit der europäischen Unternehmen (77 Prozent) sieht das Thema Customer Experience zwar als entscheidenden Wettbewerbs- und Leistungsfaktor, in ru...

Digitalisierung: Wo sind die Gutenbergs heute?

12 Mai, 2017

Digitalisierung: Wo sind die Gutenbergs heute?

Gastkommentar von Christoph Kopp, Principal, und Thorsten Lips, Partner bei Horváth & Partners.

„Wollen Talente auf die richtige Seite bringen“

11 Mai, 2017

„Wollen Talente auf die richtige Seite bringen“

Zum mittlerweile sechsten Mal spricht der Wettbewerb „Austria Cyber Security Challenge“ junge Talente auf dem Weg in eine Karriere in der IT-Security an.

Neuer Geschäftsführer bei Comparex

24 April, 2017

Neuer Geschäftsführer bei Comparex

Hannes Pfneiszl hat die Geschäftsführung des IT-Dienstleister Comparex Austria übernommen. Der 45jährige war zuletzt Managing Director der Raiffeisen Informatik...

Neuer CFO bei Matrix42

24 April, 2017

Neuer CFO bei Matrix42

Thomas Geiger (47) ist neuer CFO im Vorstand von Matrix42, einem Anbieter von Software für Workspace-Management. Er folgt auf Markus Gyssler, der seit Oktober 2...

Schnelle Einführung für die hybride Kommunikation

24 April, 2017

Schnelle Einführung für die hybride Kommunikation

ALE, das unter der Marke Alcatel-Lucent Enterprise am Markt auftritt, unterstützt Unternehmen mit einem offenen Konzept bei der schnellen Einführung von Unified...

Von starren Berichten zu flexiblen Reports

24 April, 2017

Von starren Berichten zu flexiblen Reports

Der Personaldienstleister Manpower hat mit Hilfe von Jedox sein internes Berichtswesen zu einem flexiblen Reportingsystem mit einer dezentralen Planung ausgebau...

St. Moritz setzt auf Code aus Linz

24 April, 2017

St. Moritz setzt auf Code aus Linz

Celum und brix lieferten eine Digital-Asset-Management-Lösung für die Ski WM 2017.

Videos