Frauen- und familienfreundlichster Betrieb Wiens

 Manfred Köteles, Geschäftsführer Bacher Systems, setzt auf Frauenpower und Gleichberechtigung im Unternehmen. Manfred Köteles, Geschäftsführer Bacher Systems, setzt auf Frauenpower und Gleichberechtigung im Unternehmen. Foto: Bacher Systems

Dass in einer Welt aus Bits und Bytes trotzdem der Mensch im Mittelpunkt stehen kann, zeigt das IT-Systemhaus Bacher Systems mit umfangreichen Mitarbeiterprogrammen. Das Unternehmen erhielt von der Initiative "Taten statt Worte" Ende September das Prädikat "Frauen- und familienfreundlichster Betrieb Wiens" in der Kategorie Mittelbetrieb verliehen.

Das Engagement von Bacher Systems schlägt sich speziell in der Anzahl an Väterkarenzen im Unternehmen nieder: Mit der Reduktion der wöchentlichen Arbeitszeit, der flexiblen Anwesenheit im Büro oder durch Home Office gelingt es, trotz Erfolges im Beruf die wichtigen Aufgaben als Elternteil wahrzunehmen und die Verantwortung der Kindererziehung zu übernehmen.

"Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbringen einen Großteil ihrer Lebenszeit im Arbeitsumfeld. Daher ist es uns wichtig, Rahmenbedingungen zu schaffen, die eine motivierende und konstruktive Grundstimmung bringen. Wir freuen uns daher besonders, dass wir mit diesem Preis ausgezeichnet wurden und dadurch unser Engagement auch nach außen hin sichtbar gemacht wird", so Bacher Systems-Geschäftsführer Manfred Köteles.

Bei Bacher Systems stehen aber auch andere flexible Arbeitszeitmodelle als wichtiger Motivationsfaktor im Vordergrund. Gerade für Eltern, die nach der Karenzzeit wieder in das Unternehmen zurückkehren, wird dieser Weg so angenehm wie möglich gestaltet und gemeinsam die Umsetzung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf geplant. Übrigens: In der Führungskräfteebene sind bei Bacher Systems 40 Prozent Frauen beschäftigt. Dies ist in der IT-Branche durchaus außergewöhnlich.

back to top