Datenpol: neuer Geschäftsführer

Datenpol: neuer Geschäftsführer Foto: Datenpol/Georges Schneider

Stefan Wailand (29) ist seit kurzem der neue Geschäftsführer des ERP-Spezialisten Datenpol GmbH.

Seit Juni 2016 treten die beiden ERP-Unternehmen Camadeus Consulting und Datenpol gemeinsam unter der Marke Datenpol auf. Camadeus hat mit Jahreswechsel die Linzer Datenpol gekauft. Stefan Wailand hat ein ambitioniertes Ziel: „Wir wollen führender ERP-Anbieter im deutschsprachigen Raum werden und somit beide Standorte in Wien und Linz weiter ausbauen.“

Wailand, in Mödling bei Wien aufgewachsen, hat die HTL Mödling besucht und 2006 erfolgreich den Zweig Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen, danach studierte er an der WU Wien Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Seine berufliche Karriere startete der begeisterte Fußballfan und Amateurspieler 2011 bei Camadeus. Er war damit seit der Geburtsstunde des Open Source-ERP-Spezialisten mit dabei.

Unternehmen, und dabei insbesondere KMUs zu professionalisieren, ist die Hauptaufgabe, die Wailand als Berater und Datenpol-Geschäftsführer sieht. „KMUs müssen heute ihr Unternehmen perfekt organisieren, um am regionalen, nationalen oder globalen Markt reüssieren zu können“, unterstreicht Wailand. „Es gibt kein ’one fits all’ für KMUs. Jeder hat eine andere Umgebung, andere Ziele und andere Bedürfnisse. Das heißt, es sind leistbare, maßgeschneiderte und individuelle Lösungen gefragt“, so Wailand.

 

 

Nach oben

Videos