Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 113

Einfluss auf die Umwelt messen

Das „Environmental Sustainability Dashboard“ – ein kostenloses Modul in Dynamics AX – hilft mittelständischen Unternehmen dabei, ihren Einfluss auf die Umwelt und den eigenen Energieverbrauch zu messen und darauf basierend zu optimieren.

Das Environmental Sustainability Dashboard misst vier der zentralen Indikatoren, die die Global Reporting Initiative (GRI), ein weltweit tätiges Umweltnetzwerk mit Sitz in Amsterdam, als aussagekräftig für die Umweltbewertung eines Unternehmens ansieht. Neben dem direkten und indirekten Verbrauch von Energie ist das vor allem der Ausstoß von Treibhausgasen aus der Energienutzung sowie der CO2-Ausstoß aus der allgemeinen Geschäftstätigkeit des Unternehmens wie er beispielsweise bei Transportaufgaben oder in der Produktion entsteht. Mit dem Tool haben mittelständische Firmen die Möglichkeit, die ökologische Nachhaltigkeit ihrer Arbeit nachprüfbar zu messen. Durch die Analyse des firmenweiten Energieverbrauchs lassen sich zudem Sparpotenziale aufzeigen und realisieren. 

Hinter dem Dashboard steht die Grundidee, dass erst die Messung von Nachhaltigkeitsindikatoren Firmen dazu befähigt, regelnd einzugreifen. Eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsinstituts AMR bei Unternehmen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zeigt beispielsweise, dass diese Firmen bis zu 21 Prozent ihrer IT-Budgets für die Messung und Kontrolle ihres „CO2-Haushaltes“ aufwenden. Oft wird dabei zu kostspieligen Lösungen gegriffen. Mit dem kostenlosen Environmental Sustainability Dashboard von Microsoft Dynamics AX unterstützt Microsoft die Unternehmen, ihre Produktions- und Geschäftsprozesse umweltschonender zu gestalten.

 
Read more...

Oracle: Neuer Enterprise Manager

Oracle gibt die Verfügbarkeit von Oracle Enterprise Manager 10g Release 5 (10gR5) bekannt. Damit erhöhen die Unternehmen den Wert ihrer Anwendungen und Infrastruktur-Software-Investitionen weiter und senken ihre IT-Kosten.

Der Oracle Enterprise Manager umfasst ein vollständiges Paket an Lösungen, die die Verwaltung des gesamten Oracle Software Stacks vereinfachen. Zusätzlich bietet die neue Version auch Unterstützung für virtuelle Umgebungen. Der einzigartige Top-Down-Ansatz von Oracle für die Verwaltung von Anwendungen ermöglicht es Unternehmen, die Komplexität ihrer IT zu reduzieren und ihre Effizienz zu erhöhen, was zu höherer Leistung und niedrigeren Verwaltungskosten bei den Unternehmensanwendungen führt.
 
Die Highlights des \"Oracle Enterprise Manager 10gR5\"

- Unterstützung der Applications Unlimited Strategie von Oracle, die neue Zertifizierung für Siebel CRM 8.1.1, ein neuer Management Pack für Oracle Communications Billing and Revenue Management sowie die vor kurzem veröffentlichten Oracle Real User Experience Insight Accelerators für Oracle Siebel CRM und Oracle E-Business Suite.

- Erhöhte Effizienz bei der Verwaltung von Datenbanken durch Automation und neue Tools: Dazu zählen Echtzeit-SQL-Monitoring und Unterstützung für neue Oracle Database 11g advisors, Installationsunterstützung für hochverfügbare Grid Computing Infrastrukturen, verbesserte Unterstützung für Oracle Database Vault und ein automatisierter Datenbank-Test-Workflow.

- Erweiterte Verwaltungsmöglichkeiten für Oracle Fusion Middleware und Oracle VM: Dazu zählen die engere Integration mit Oracle WebLogic Server, Oracle Beehive, Oracle Service Bus und Oracle Coherence.

- Mit Oracle VM Management Pack bietet Oracle Unternehmen eine vollständige Management-Lösung für Oracle VM.

Read more...

Kapsch ausgewählt

Die Telekom Austria hat Nortel und Kapsch CarrierCom ausgewählt, ihr landesweites Netzwerk für die Unterstützung der VoIP-Technologie auszubauen. Dadurch wird die TA in Zukunft in der Lage sein, seinen Geschäfts- und Privatkunden SIP-Kommunikationsdienste anzubieten.

Die neue Lösung, die auf dem Nortel Communication Server (CS) 2000 basiert, ermöglicht dem österreichischen Telekommunikationsanbieter nahtlos zu IP-basierten Sprachdiensten zu migrieren - und das ohne Dienstunterbrechungen für die Endkunden. Der Nortel CS 2000 ist einer der führenden IP-Multimedia-Softswitches und unterstützt auf einer einzigen Plattform eine breite Auswahl an Sprach- und Multimediaapplikationen sowohl im Business-Bereich als auch für Privatkunden.
Read more...

BlackBerry App World

Online-Shop, über den BlackBerry-Nutzer in Zukunft zahlreiche Applikationen herunterladen können werden, heißt BlackBerry App World. Die BlackBerry App World ist einer der beiden neuen Distributionswege, über die Research In Motion in Zukunft Applikationen für BlackBerry Smartphones anbietet. BlackBerry-Nutzer können über den Online Shop zahlreiche Applikationen auf ihr Smartphone herunterladen, ihrem Endgerät so eine individuelle Note geben und die Vielfalt der BlackBerry Applikationswelt erfahren.

Bereits seit Dezember 2008 können Entwickler BlackBerry Applikationen und Inhalte einreichen, um sie in den neuen Shop zu integrieren. Dabei können die Entwickler die Preise für ihre Applikationen selbst festlegen und erhalten 80 Prozent der Einnahmen, die über die BlackBerry App World erzielt werden. Die Zusammenarbeit von RIM und PayPal ermöglicht es BlackBerry-Nutzern für Applikationen aus dem Anwendungs-Online-Shop direkt von ihrem BlackBerry-Smartphone aus zu bezahlen. Entsprechende Policies ermöglichen Unternehmen oder Organisationen, die die BlackBerry Professional Software nutzen, zu kontrollieren, welche Applikationen auf firmeneigene BlackBerry-Smartphones heruntergeladen werden können.

 
Read more...

SMS-Club für Stadion-Center-Kunden

Registrierte Clubmitglieder werden mittels SMS monatlich über Clubvorteile des Stadion Center informiert – der zugesandte Code kann bei Lesegeräten im Stadion Center als Rabatt-Gutschein ausgedruckt und beim Einkauf verwendet werden. Dieses innovative Servicetool wurde von der Technischen Universität Graz und der Standort Marketing Agentur sma entwickelt und wird im Stadion Center erstmals einer größeren Bevölkerungsgruppe zugänglich gemacht. Das Sammeln diverser Kundenkarten hat damit ein Ende gefunden.
Read more...

Bürgerkartenservice für Taxler

Das Taxicenter Wien bietet seinen angeschlossenen Taxiunternehmern und Lenkern ein zusätzliches Service: Sie können ihre e-Card als Bürgerkarte in der neu eingerichteten Registrierungsstelle kostenlos aktivieren lassen. „Damit eröffnen wir erstmals in Wien einem ganzen Berufsstand die Möglichkeit, das umfangreiche Angebot des E-Government für sich zu nützen“, unterstreicht Geschäftsführer Gerhard Pfister.

„Gerade in einem Gewerbe, das rund um die Uhr seine Dienste anbietet“, so Gerhard Pfister, „sind beispielsweise Amtswege immer mit Verdienstentgang und Zeitverlust verbunden.“  Doch mit der Bürgerkarte und den zahlreichen Online-Services im E-Government lassen sich viele Amtswege von daheim am Computer erledigen. Kein Weg zum Amt, keine Öffnungszeiten, kein Anstellen, kein Hin- und Herschicken von einer Behörde zur anderen, sondern unkomplizierte Abläufe und „intelligente Formulare“. Per Mausklick lassen sich rund um die Uhr und sieben Tage die Woche wichtige Amtsgeschäfte erledigen. „Unser neues Service steht natürlich allen Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. In unserer Registrierungsstelle kann jeder seine e-Card als Bürgerkarte kostenlos aktivieren lassen.“
Read more...

sms.at expandiert

Das steirische Erfolgsunternehmen sms.at expandiert und baut mit Anfang des Jahres seinen Standort in Wien aus. Das Ziel: Die Vertriebsagenden kontinuierlich zu stärken und weiter in die Wachstumsmotoren Online-Werbung, Mobile Marketing und Mobile Advertising zu investieren.

Bereits Mitte 2008 hat das steirische Unternehmen gemeinsam mit Eigentümer Buongiorno ein Büro in der Bundeshauptstadt bezogen und in den letzten Monaten sein Vertriebsteam aufgebaut. Seit Anfang 2009 wird das junge Team von Wilfried Lechner in seiner Position als Head of Marketing Services geleitet. Der studierte Kommunikationswissenschaftler war zuvor unter anderem als Projekt- und Salesmanager bei der Telekom sowie als Business Manager für EMI Music in Österreich und der Schweiz tätig. Lechner zur Neustrukturierung des sms.at-Standortes in Wien: „Es ist kein Geheimnis, dass die Themen Online-Werbung & Mobile Marketing immer stärker im Kommen sind, vor allem auch die Konvergenz von Online und Mobile. Hier sehe ich ein großes Zukunftspotential und freue mich auf die neue Aufgabe bei sms.at”.

Mit der Umstrukturierung geht auch die Namensänderung der bisherigen Wiener Gesellschaft einher. Diese wird künftig als sms.at marketing services GmbH firmieren, die Grazer Gesellschaft behält den Firmennamen sms.at mobile internet services GmbH bei. „In der Wiener Gesellschaft konzentrieren wir unsere Vertriebsagenden. Dies inkludiert den Verkauf von Online-Werbung, sämtliche Formen des mobilen Marketings sowie unsere SMS-Kommunikationslösungen für B2B-Kunden”, erklärt sms.at-Geschäftsführer, Martin Pansy.
Read more...

Praxisdialog der Wirtschaftsinformatik

Vom 25. bis 27. Februar 2009 fand an der Universität Wien die größte europäische Fachtagung für Wirtschaftsinformatik statt, an der 1.200 Besucher teilnahmen. Im Rahmen der Konferenz präsentierte das Institut für Humaninformatik (IHI), die Forschungsabteilung der BEKO HOLDING AG, einen Erfahrungsbericht mit virtuellen Welten am Beispiel Second Life (SL).
Read more...

Cisco: bester Arbeitgeber Österreichs

Cisco hat im österreichweiten Wettbewerb \"Österreichs Beste Arbeitgeber 2009\" den 1. Platz in der Kategorie der Unternehmen mit 50 bis 250 Mitarbeitern erreicht. Die Auszeichnung steht für eine besondere Qualität und Attraktivität als Arbeitgeber und wurde vom Great Place to Work-Institute Österreich am 20. Februar 2009 bei der Award Ceremony im Congress Casino Baden vergeben.

Bei dem Wettbewerb wurden in einer anonymen Befragung über 14.000 Arbeitnehmer zu wichtigen Arbeitsplatzthemen wie Qualität der Führung und Zusammenarbeit, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und Arbeitszufriedenheit befragt. Zusätzlich wurden die Maßnahmen und Konzepte der Personalarbeit des Unternehmens bewertet.

\"Das Ergebnis bestätigt unsere Firmenkultur, die fortschrittlichen Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter als oberste Priorität zu sehen\", erklärt Achim Kaspar, General Manager von Cisco Austria, die Platzierung. \"Erfolgsrezept unserer internen Kommunikation ist der Einsatz der Technologien von Cisco. Collaboration, also die bereichsübergreifende Zusammenarbeit, ist das tragende Element der Unternehmenskultur. Gerade in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten können diese Erfolgsfaktoren auch andere Unternehmen dabei unterstützen, aktuelle Herausforderungen zu meistern und ihre Kommunikation zu optimieren.\"
Read more...
Subscribe to this RSS feed