SD-WAN-Impact: Netzwerke neugedacht und neuentfacht

Michael Hartmann is Senior Vice President DACH bei GTT Communications. (Bild: GTT Communications) Michael Hartmann is Senior Vice President DACH bei GTT Communications. (Bild: GTT Communications)

Seit der Einführung des Internets haben IT-Teams viele verschiedene Techniken des Netzwerkmanagements eingesetzt, um eine optimale Nutzung ihrer Bandbreite und ein effizientes Datenverkehrsrouting zu erreichen. Wirklich dynamische Ansätze haben sich jedoch als schwer fassbar erwiesen. Die neueste Generation der Wide Area Networking (WAN)-Technologie, SD-WAN, revolutioniert nun hingegen die WAN-Landschaft.

Von Michael Hartmann, Senior Vice President DACH bei GTT Communications

Der rasante Anstieg von SD-WAN ist auf seinen innovativen Ansatz für das Netzwerkmanagement zurückzuführen, der eine verbesserte Kontrolle, Transparenz und Leistung bietet. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Router kombiniert es Hard- und Software beim Kunden mit einer zentralen Netzwerkintelligenzfunktion, welche die Leistung von Anwendungen über alle verfügbaren Verbindungen an alle Standorte kommuniziert. Die Vorrichtung interpretiert die gesendeten Daten und verwendet eine dynamische Wegführung, um sicherzustellen, dass der Informationsstrom sein Ziel mit der entsprechenden Priorität erreicht.

Weil die IT heute oft in verschiedenen Regionen von ihren Usern gehostet wird, trägt SD-WAN dazu bei, das Netzwerk einfacher zu konfigurieren und zu kontrollieren. Durch die Definition der Routing-Software kann die Netzwerksteuerung von der zugrunde liegenden Hardware getrennt werden. SD-WAN ermöglicht somit die Implementierung eines neuen Ansatzes zur Unterstützung globaler Standorte, einschließlich der Möglichkeit, mehrere Arten von Verbindungen zu managen. Das Wachstum der digitalen Transformation in Unternehmen und die daraus resultierende Migration von Anwendungen in die Cloud, haben die traditionellen Wide Area Network-Architekturen unter Druck gesetzt. Als Folge sind Unternehmen von einem rechenzentrumszentrierten zu einer Cloud-zentrierten IT Plattform gewechselt. Diese Änderung hat weitreichende Auswirkungen auf die Bandbreitenanforderungen der Unternehmen und auf die Verteilung der Unternehmensnetzwerke.

Aufgrund seines Potenzials zur Verbesserung der allgemeinen Geschäftsleistung und Effizienz hat SD-WAN mittlerweile auch das Interesse der C-Suite geweckt. Für Unternehmen, die in SD-WAN investieren möchten, gibt es jedoch mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Zunächst ist es wichtig, den Reifegrad, die Fähigkeiten und die Erfahrung des IT-Teams des Unternehmens zu verstehen. Vor allem aber muss der Grad der Unterstützung erkennbar sein, der vom Dienstanbieter bei der Migration von einer frühen Testphase der Bereitstellung in eine vollständige Produktionsumgebung benötigt wird. Darüber hinaus benötigen IT-Mitarbeiter in der Regel erhebliche Hilfe beim Verständnis, wie sie die SD-WAN-Technologie an die Umgebung und die Projekte ihres Unternehmens anpassen können. Unternehmen müssen sich auch bewusst sein, dass die End-to-End-Kontrolle und Vorhersagbarkeit ihrer geschäftskritischen Anwendungen viel schwieriger zu erreichen ist, wenn Internet Service Provider keinen effizienten, latenzarmen Internetzugang zu ihrer Cloud anbieten können. Zusätzlich kann die Entscheidung für einen Netzwerkdienstleister die Bereitstellung des Kernnetzes, einen effizienten Internetzugang und mehrere Zugriffsoptionen sicherstellen - alles abgestimmt auf die spezifischen geschäftskritischen Anwendungsanforderungen des Unternehmens.

Letztendlich ist SD-WAN ein Disruptor. Es verändert die Art des WAN-Marktes. SD-WAN ist eine leistungsstarke Lösung, die Unternehmen, die Cloud-basierte Anwendungen verwalten, Leistungsvorteile bietet. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung müssen Unternehmen SD-WAN nutzen, um ihre Netzwerke für eine Cloud-basierte Zukunft zu entwickeln.

Last modified onMittwoch, 16 Oktober 2019 15:25
back to top