Datenmanagement: "In vielen Unternehmen fehlt die Übersicht"

Roland Stritt ist Director Channels EMEA bei Rubrik, Roland Stritt ist Director Channels EMEA bei Rubrik, Foto: Rubrik

Roland Stritt, Director Channels EMEA bei Rubrik, über Datenwachstum in Unternehmen, "Cloud Data Management" und den Kundenbedarf in Österreich.

Report: Rubrik adressiert das wachsende Datenwachstum in Unternehmen sowie Anforderungen an die Compliance und Ausfallssicherheit. Was fragen dazu Ihre Kunden heute nach? Und in welche Richtung wird sich "Cloud Data Management" weiter entwickeln?

Roland Stritt: Wir blicken zurück auf eine lange Durststrecke an Innovationen, wenn es darum geht, wie Daten im letzten Jahrzehnt gesichert und verwaltet wurden. Dort gab es technologisch zwar kleine Schritte, aber kein wirkliches Umdenken – und dies wurde auch lange Zeit so akzeptiert.

Nun nimmt aber seit einigen Jahren die Masse an Daten, die in Organisationen entstehen, verwaltet und gesichert werden müssen, exponentiell zu. Durch die Datenexplosion entstand zugleich eine Datenfragmentierung. Die Folge: In vielen Unternehmen fehlt die Übersicht, welche Daten in welchem Umfang wo vorgehalten werden, und wie diese genutzt bzw. im Katastrophenfall wiederhergestellt werden können. Rubrik hilft Unternehmen, die Übersicht wiederzugewinnen und die eigenen Datenbestände sozusagen unter Kontrolle zu bringen.

Rubrik hilft großen Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen, ihre Daten zu sichern und zu verwalten - ob lokal, in der Cloud oder in hybriden Umgebungen. Neuerdings kommt hier auch noch das Phänomen der Multi Cloud-Umgebungen dazu. Mit dem Konzept des Cloud Data Management bietet Rubrik automatisiertes Backup, Wiederherstellung, Archivierung, Suche, Test und Entwicklung auf einer einfachen, Software definierten Plattform. Wir versuchen, eine verbraucherähnliche Benutzererfahrung in den B2B-Bereich zu bringen. Wer eine Google-Suche beherrscht, der findet mit Rubrik auch die benötigten Daten in der komplexen IT-Umgebung eines Unternehmens. Anwender müssen keine Experten sein, um unsere Plattform nutzen zu können.

Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt moderner Organisationsstrategien. Laut IDC werden die Ausgaben für die digitale Transformation bis Ende 2019 weltweit einen Wert von 1,7 Billionen US-Dollar erreichen, ein Anstieg um 42 % gegenüber 2017. Für die Erreichung ihrer Ziele, die eng mit der digitalen Transformation der Wirtschaft zusammenhängen, benötigen Unternehmen eine Datenverwaltungslösung, die Anwendungen zwischen Rechenzentren und Clouds schützen kann, Self-Service in großem Umfang automatisiert, die betriebliche Komplexität eliminiert und gleichzeitig die Einhaltung von Richtlinien, Compliance und Sicherheit gegen Cyber-Bedrohungen wie Ransomware gewährleistet. IDC beziffert diesen Markt auf 48 Milliarden Dollar.

Report: Wer sind Ihre Kunden? Gibt es Neues aus Österreich zu berichten?

Stritt: Egal, ob es sich um ein Krankenhaus handelt, das sich mit Ransomware beschäftigt, ein Unternehmen, das die DSGVO einhalten muss, eine Regierungsbehörde, die sensible Daten schützt oder sogar das Formel 1-Team von Mercedes: Sie alle setzen auf unser Konzept des Cloud Data Management um die eigenen Daten effizienter zu nutzen und effektiv zu sichern.

Zu unseren Kunden in Österreich gehört die Kremsmüller Industrieanlagenbau KG mit Sitz in Steinhaus bei Wels. Vor dem Umstieg auf Rubrik setzte Kremsmüller eine bandbasierte, ältere Backup-Lösung ein. Die Lösung verfügte über Funktionen, die nicht mehr benötigt wurden, da immer mehr Anwendungen virtualisiert wurden. Zudem waren die Wartungskosten extrem hoch. Die bestehende Lösung sollte abgelöst werden durch eine moderne All-in-One-Datenmanagementlösung. Im Rahmen der Evaluierung konnte sich Rubrik aufgrund der Einfachheit und überzeugenden Performance durchsetzen.
Die IT-Umgebung von Kremsmüller umfasst viele kritische Geschäftsanwendungen mit eigenen SLA-Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben. Mit der vorherigen Lösung war die Umsetzung, Anpassung und Einhaltung der SLAs äußerst komplex. Der vereinfachte Ansatz von Rubrik, der auf definierten SLAs und nicht auf Backup-Zeitplänen basiert, beseitigte dieses Problem. Sobald die SLAs eingerichtet sind, führt das System automatisch Backups durch. Dies ist entscheidend für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, da einige Archive bei dem Kunden 30 Jahre verfügbar sein müssen. Kremsmüller verfügt zudem über eine Vielzahl von Plattformen und Anwendungen, die gesichert werden müssen.

Zu den weiteren Vorteilen durch die Umstellung auf Rubrik zählen eine Einsparung der Gesamtbetriebskoten um 50 Prozent. Das Unternehmen plant, zukünftig Daten auch in der Public Cloud zu archivieren und evaluiert die Speicherung von Amazon S3-Objekten über einen lokalen Anbieter. Dies wäre mit der bisherigen Lösung nicht realisierbar gewesen und wird es möglich machen, auf die kostenintensive Bandbibliothek vor Ort zu verzichten. Zudem konnten mittels Rubrik RTOs  - Recovery Time Objectives - von nahezu Null erreicht werden. Wiederherstellungen, die früher Stunden gedauert haben, werden jetzt in wenigen Minuten durchgeführt.

Report: Mit einer jüngsten Finanzierungsrunde von 261 Millionen Dollar soll auch in neue Produkte investiert werden. Was steht dazu bei Rubrik auf der Liste? Was fehlt aktuell noch im Portfolio?

Stritt: Unsere Finanzierungsrunde im Jahr 2017 diente vor allem dazu, die globale Expansion und das generelle Wachstum des Unternehmens voranzutreiben. Wir haben uns so eine stabile Marktführerschaft erarbeitet und jetzt fordern unsere Kunden uns auf, neue Herausforderungen für sie zu lösen. Die nun abgeschlossene Series E-Finanzierungsrunde wird genutzt, um innerhalb von Rubrik das Innovationsniveau unserer Produkte noch weiter zu steigern und zu beschleunigen, um die Herausforderungen unserer Kunden als erster zu lösen.

Rubrik hat ein beispielloses Wachstum erlebt, das durch die Einführung unserer führenden Cloud-Datenmanagementplattform für Unternehmen und den Eintritt in neue Märkte durch die Einführung unserer Polaris SaaS-Plattform sowie durch die Übernahme von Datos IO vorangetrieben wurde. Wir werden die neuen Ressourcen einsetzen, um auf diesem Wachstum aufzubauen und in neue Märkte wie Sicherheit und Compliance zu expandieren. Sie können in den kommenden Monaten mehr über diese Pläne erfahren.

Report: Was bieten Sie mit der Version 5.0 „ANDES“? Warum sollten Unternehmen darauf wechseln?

Stritt: Im Wesentlichen gibt es vier Neuerungen, welche die Version 5.0 unserer Plattform, mit sich bringt. Wenn Unternehmen Initiativen zur digitalen Transformation vorantreiben, kämpfen sie stets mit der Fragmentierung von Geschäftsanwendungen und Daten über mehrere Rechenzentren und Clouds hinweg. Zugleich müssen sie immer strengere Sicherheitsanforderungen erfüllen. Die DSGVO hat in diesem Zusammen ja für viel Wirbel gesorgt. Hier bietet unsere neue Version Unterstützung. Außerdem schafft Andes eine einzige Softwareplattform zum Schutz, zur Automatisierung und zur Steuerung von Anwendungen und Daten in Rechenzentren und Clouds – sowie in hybriden Umgebungen. Als dritten Aspekt möchte ich die Beschleunigung der digitalen Transformation von Unternehmen mit bahnbrechenden Innovationen für geschäftskritische Anwendungen - einschließlich Oracle und SAP HANA - und Next-Gen-Anwendungen. Dabei denke ich an Oracle und SAP Hana sowie Office365 und die immer populärer werdenden NoSQL-Datenbanken. Zu guter Letzt können Unternehmen mit Andes ihre eigenen Entwicklungsprozesse deutlich beschleunigen und die Cloud für alle geschäftskritischen und Next-Gen-Anwendungen nutzen.

Last modified onMontag, 04 März 2019 14:53
back to top