»Wir nehmen Unternehmen vieles ab«

Wolfgang Traunfellner, Citrix: »Flexibilität der IT ist heute noch Fiktion in vielen Unternehmen.« Wolfgang Traunfellner, Citrix: »Flexibilität der IT ist heute noch Fiktion in vielen Unternehmen.« Foto: Citrix

Citrix-Geschäftsführer Wolfgang Traunfellner im Gespräch mit dem Report über Büroinfrastruktur aus der Wolke und den »Software-defined Workplace«.

Report: Herr Traunfellner, wohin geht der Trend bei Bürotechnologien? Wie organisiert sich Unternehmens-IT heute?

Wolfgang Traunfellner:
Citrix verfolgt seit über 20 Jahren eine sehr konstante Strategie und wir sehen, dass sich unser Geschäft zunehmend in Richtung Cloudtechnologie verändert. Diskutiert wird jetzt nicht mehr über die Wichtigkeit der Cloud, sondern darüber, welche Cloudservices im eigenen Unternehmen effizient verwendet und integriert werden können. Die Anwender sind es gewohnt, aus einem Appstore heraus für eine bestimmte Anforderung die passende Applikation zu laden. Eben diesen Zugang müssen nun Unternehmen schrittweise auch in der eigenen Organisation umsetzen. Wir sehen dazu einen Mix an IT-Services – ob diese nun aus der eigenen Infrastruktur heraus erbracht werden oder aus der Cloud.

Auch sind wir sind der Ansicht, das Herausforderungen in der IT prinzipiell über Software lösbar sein sollten. Alle Vorteile daraus hat man ja bereits im Software-defined Datacenter gesehen, das mit Virtualisierung neue Flexibilität in die IT gebracht hatte. Dies ist nun in einem nächsten logischen Schritt auch am Schreibtisch Thema. Wir bezeichnen den modernen Arbeitsplatz als »Software-defined Workplace«. Gerade bei der zunehmenden Vielfalt an unterschiedlichen Endgeräten und Arbeitsweisen benötigen Unternehmen eine Virtualisierungsstrategie, um dies unterstützen zu können. Es wird noch in diesem Halbjahr einen Cloudservice von Citrix geben, der genau auf diese flexiblen Arbeitsplatzsys­teme zugeschnitten ist. Unter dem Namen »Workspace Services« läuft dann eine zentrale Plattform, auf der die Unternehmen ihre Arbeitsplatzumgebungen managen können.

Zu einem Workplace gehören nach unserer Auffassung sowohl Desktop-Anwendungen als auch Daten und Dokumente – all dies unter dem Aspekt einer sehr hohen Leistungsfähigkeit und Sicherheit. Citrix investiert dazu sehr viel und wir integrieren all unsere Produkte in die Palette der Workspace-Services. Unsere Kunden können damit das gesamte Management und die Konfiguration ihrer IT-Infrastruktur als Cloudservice nutzen – auch wenn einzelne Anwendungen vielleicht noch im eigenen Rechenzentrum laufen. Der Vorteil ist, dass in einem solchen Mix und der einheitlichen Adminis­tration auch zwischen Cloud- und On-Premise-Diensten hin und her geschaltet werden kann und die Services und Daten jederzeit transferierbar sind. Gerade diese Flexibilität ist heute noch Fiktion in vielen Unternehmen.

Report: Mietservices statt der Kauf von Produkten – dieser Ansatz ist nicht neu, setzt sich nun aber relativ breit am Markt durch. Was ist dabei zu beachten?

Traunfellner:
Für Unternehmen ist es wichtig, dass die aufgesetzten Lösungen den Compliance-Vorgaben entsprechen und absolut sicher sind. Der Trend zu »Bring your own device« oder »Use your own device« wird immer deutlicher spürbar. Er lässt sich nicht mehr umkehren oder von den Unternehmen verhindern. Neben der User-Experience und Security auf der einen Seite bedeutet das aber auch große Herausforderungen auf der anderen Seite im Netzwerk. Studien zufolge werden die Netzwerke zunehmend vom Datenverkehr durch Video belastet, der in manchen Firmen bereits 40 bis 50 % ausmacht. Damit sind aber keine YouTube-Videos gemeint, sondern Videokonferenzen. Somit wird die Leistungsfähigkeit von Unternehmensnetzwerken immer wichtiger, ohne die letztlich auch die Anbindung von mobilen Endgeräten – und damit Mobilität im Unternehmen generell – nicht mehr vorstellbar ist.

Report: Abgesehen von der Flexibilität bei den Anschaffungskosten – was spricht für IT-Dienste aus der Wolke?

Traunfellner:
Cloudservices werden immer wichtiger, weil auch die Softwarezyklen von Programmen und Betriebssystemen immer kürzer werden. Würden die Unternehmen dieses Geräte- und Applikationsmanagement auf eigene Faust durchführen, wären sie permanent mit Updates beschäftigt. Wir bieten mit Share­File einen Cloudservice an, mit dem Unternehmensdaten standortunabhängig abgesichert, synchronisiert und freigegeben werden können. Alle Updates und das Stopfen von Sicherheitslücken sind inkludiert. Wir nehmen Unternehmen vieles ab. Sie sind damit sehr zufrieden und ihre Daten sind mit einem Schlag sicher.

back to top