Sager des Monats im Mai 2019

"Es geht nicht ums 'Meins', sondern um die große Lust, etwas zu tun", sagt Claudia Witzemann, Geschäftsführerin weXelerate, über die Startup-Szene. "Es geht nicht ums 'Meins', sondern um die große Lust, etwas zu tun", sagt Claudia Witzemann, Geschäftsführerin weXelerate, über die Startup-Szene. Foto: weXelerate/Moser

»Es geht nicht ums ›Meins‹, sondern um die große Lust, etwas zu tun«, erkennt Claudia Witzemann, Geschäftsführerin weXelerate, eine neue Solidarität bei Unternehmen in der Startup-Szene.

»Derartige Datensammlungen über die Bevölkerung werden nicht dazu beitragen, Österreich zu einem kleinen Silicon Valley, sondern eher zu einem kleinen Abbild Chinas im Herzen Europas zu machen«,
kritisiert Maximilian Schubert, Generalsekretär ISPA, einen Entwurf zum Bundesgesetz über Sorgfalt und Verantwortung im Netz.

»Je besser man Mitarbeitern einen Sinn für ihr Tun und ihre Arbeit geben kann, desto größer wird ihr Einsatz sein«,
ist Peter Werzer, CEO Axians, von einer Verantwortung der Unternehmen auch für unsere Gesellschaft überzeugt.

»Wir müssen uns noch besser vermarkten. Die IT hat das nie gelernt. Warum nicht? Weil sie es bisher nicht gebraucht hat«,
appelliert Bernhard Grubelnig, Senior Director Dell EMC, bei der Fachkonferenz »Confare CIO Summit« an die anwesenden IT-Leiter, ihr Engagement bei der Digitalisierung ihrer Unternehmen bewusst sichtbar zu machen.

»Wir haben es einst geschafft, jeden Bauernhof mit einem Güterweg anzubinden und jede Liegenschaft ans Strom- sowie ans Telefonnetz anzuschließen. Heute ist unser Ziel, jede Liegenschaft in diesem Land mit einem hochwertigen Glasfaseranschluss anzubinden«,
so Johannes Pressl, Vorsitzender Arbeitskreis Digitalisierung im Österreichischen Gemeindebund.


More in this category: « Sager der letzten 20 Jahre
back to top