Personalrochaden in St. Pölten

Mit dem Jahreswechsel hat die Fachhochschule St. Pölten zwei wichtige Positionen neu besetzt: Alois Frotschnig wurde vom FH-Kollegium zum neuen Leiter für die laufende Funktionsperiode bestellt. Gleichzeitig übernimmt sein Kollege Hannes Raffaseder von ihm die Leitung des Masterstudiums Telekommunikation und Medien.

Frotschnig wird als Leiter des FH-Kollegiums das höchste akademische Gremium der Fachhochschule, das über die wissenschaftlichen und strategischen Belange im Lehr- und Prüfungsbetrieb sowie in der Forschung entscheidet, nach außen vertreten. \"Ich freue mich sehr über das Vertrauen des FH-Kollegiums. Gemeinsam werden wir uns anstrengen, St. Pölten als Hochschulstandort mit den Schwerpunkten Technologie, Wirtschaft und Mensch noch attraktiver zu machen\", sagt Frotschnig.

Gleichzeitig überträgt Alois Frotschnig seine bisherige Funktion als Leiter des Masterstudiums Telekommunikation und Medien an Hannes Raffaseder. \"Als Leiter des Masterstudiums mit den drei Schwerpunkten Audio und Video, WebTechnologien und Telekommunikation möchte ich den bereits eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen. Dazu zählt der weitere Ausbau der Praxisprojekte in der Lehre u.a. mit externen Partnern wie der Ars Electronica, der Konservatorium Wien Privatuniversität oder den NÖ Kulturbetrieben, als auch die konsequente Verfolgung unserer Forschungsprojekte\", so Raffaseders Pläne.

Um das hohe fachliche Niveau zu wahren, will sich Raffaseder weiterhin an aktuellen Entwicklungstrends orientieren und die Beziehungen zu nationalen und internationalen Kooperationspartnern weiter ausbauen.\" Durch diese Anstrengungen wird die hochwertige Ausbildung des Masterstudiums Telekommunikation und Medien weiter verbessert und soll damit Studierende aus dem gesamten deutschen Sprachraum anziehen\", sagt Raffaseder.

back to top