Martin Szelgrad

Martin Szelgrad

Martin Szelgrad ist Chefredakteur der Fachmagazine "Telekom & IT Report" und "Energie Report", leitender Redakteur der Plattform "eAward" sowie ständiger Autor im Wirtschaftsmagazin "Report (+) Plus". Geboren 1973, ist er zwischen zwei Welten geraten: Jener des neuen Arbeitens mit all ihren Vorteilen und Herausforderungen dank omnipräsenten IT-Services und jener der bislang traditionellen Unvereinbarkeit von Arbeit und Freizeit.

Website URL: http://www.xing.com/profile/Martin_Szelgrad

Die Sieger in Kärnten

Die besten E-Business- und E-Government-Projekte in Kärnten stehen fest. Staatssekretärin Heidrun Silhavy verlieh am 28. September im Rahmen einer Abendgala im Klagenfurter Lakeside Park die Auszeichnung "ebiz egovernment award 2007“ für die schlagkräftigsten und innovativsten Branchenlösungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das Rennen um Platz eins ging an das Grazer Unternehmen Hyperwave AG, dass mit dem Projekt "Qualitätsmanagement an den Landeskrankenanstalten in Kärnten“ für die KABEG ein durchgehendes elektronisches Dokumentenmanagement- und Kommunikationssystem einrichtete. Für den Kunden KABEG bedeute die Umsetzung "neue Qualität in Kommunikation und Informationsmanagement“, wie auch Heidrun Silhavy, Staatssekretärin für Regionalpolitik und Verwaltungsreform, feststellte.

Platz zwei erreichte der Bad Kleinkirchheimer Tourismusverband gemeinsam mit der Webagentur ncm.at für die fachmännisch umgesetzte Präsentation der Region und Betriebe in Bad Kleinkirchheim im Internet. Der dritte Sieger, Dieter Messner, Geschäftsführer mindkom interactive kg, bietet mit dem praktischen Werkzeug "terminboy" modulare Kommunikations- und Terminverwaltung für Betriebe.

Landesrat Ing. Reinhart Rohr betonte die Wichtigkeit der Informations- und Kommunikationstechnologien für den Wirtschaftsstandort Kärnten. "Die Unternehmen in Kärnten sind innovativ und in den neuen Technologien bereits sehr gut unterwegs", so Rohr. Dennoch gelte: "niemals stehen bleiben, stets nach neuen Herausforderungen suchen".

Schon zum dritten Mal lobt der Report Verlag mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes den "ebiz egovernment award“ aus. Der Award richtet sich an Unternehmen in allen Bundesländern, die erkannt haben, mit Hilfe von IT und Web-Lösungen ihr "Business“ effizient und gewinnbringend fördern zu können. Die drei Sieger steigen in die Bundesausscheidung auf und treten damit gegen die besten Lösungen aus allen Bundesländern in der Endausscheidung in Wien an.

Die Sieger in Tirol

Am 13. September verlieh Staatssekretärin Heidrun Silhavy in Innsbruck den "ebiz government award 2007" für Tirol. Erstplazierte wurde "ADVOKAT Unternehmensberatung Greiter & Greiter" mit ihrem Projekt ADVOKAT Online. Dieses Projekt erweitert die EDV-Lösung für Rechtsanwälte auf eine E-Business und E-Government-Anwendung (z.B. elektronischer Rechtsverkehr über Internet zwischen Anwälten und Gerichten). Platz zwei ging an die Agentur Innerebner für ihr Projekt "Handy Hotels Austria" (Touristeninformationsportal via SMS über verfügbare Hotels) und Platz drei ging an das Amt der Tiroler Landesregierung für eine flächendeckende EDV-technische Vernetzung der Beherbergungsbetriebe mit Tourismusverbänden, Gemeinden und der Landesebene.

Schon zum dritten Mal lobt der Report Verlag mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes den "ebiz egovernment award“ aus. Der Award richtet sich an Unternehmen in allen Bundesländern, die erkannt haben, mit Hilfe von IT und Web-Lösungen ihr "Business“ effizient und gewinnbringend fördern zu können. Die drei Sieger steigen in die Bundesausscheidung auf und treten damit gegen die besten Lösungen aus allen Bundesländern in der Endausscheidung am 16. Oktober in Wien an.

Die Siegerprojekte im überblick:

1. Platz
ADVOKAT Unternehmensberatung Greiter & Greiter GmbH
Projekt: "ADVOKAT Online“
ADVOKAT“ ist die EDV-Lösung für Rechtsanwälte, das neue Produkt "ADVOKAT Online“ erweitert die Branchenlösung auf eine E-Business- und E-Government-Anwendung. Services sind als neue Internetanwendungen direkt integriert. Beim neuen Elektronischen Rechtsverkehr (WebERV) werden praktisch alle Schriftsätze und Eingaben von Rechtsanwälten und Notaren über das Internet an Gerichte gesendet. Das sind etwa 2,2 Mio. Schriftsätze pro Jahr mit steigender Tendenz. Auch die Rückmeldungen von den Gerichten zu den Parteienvertretern erfolgen elektronisch, das sind derzeit über 3,3 Mio. Erledigungen pro Jahr. Ein weiteres Beispiel: Der Benutzer kann aus dem elektronischen Akt eine Firmenbuchabfrage starten, das Abfrageergebnis, der Firmenbuchauszug, wird automatisch im elektronischen Akt gespeichert und die anwaltliche Leistung wird verzeichnet.

Die Jury:
"Wirtschaft nimmt Lösungen auf und baut diese in ihre zielgruppenadäquaten Lösungen ein“
"Endausbaustufe von E-Government“
"Von dieser Lösung profitiert eine ganze Branche“

2. Platz
Agentur Innerebner
Projekt: "Handy Hotels Austria“
Mit Handy-Hotels-Austria wurde ein Touristeninformationsportal für das Handy, welches sich durch die einfache Bedienung auszeichnet, entwickelt. Der User sendet via SMS den Namen der Ortschaft, aus der er Informationen wünscht, an die SMS-Nummer 0660 20 20 20 2. Umgehend erhält er die gewünschten Infos via Wap-Push auf sein Handy. Als Antwort erhält er umgehend eine SMS mit 5 verfügbaren Hotels. Sollten weniger als 5 Hotels vorhanden oder frei sein, bekommt der Gast Hotels aus den Nachbarorten vorgeschlagen. Informationen zum Ort, den Restaurants und den aktuellen Wetterdaten werden ebenfalls kostenlos auf das Handydisplay via Wap-Push-Nachricht geliefert. Ein Klick genügt und man wird mit dem Internet verbunden und erhält das Ergebnis mit Bildanzeigen auf das Handydisplay geliefert. über 700 Betriebe nutzen bereits die Möglichkeit, Gäste direkt vor Ort auf sich aufmerksam zu machen. Ein Handy hat schließlich fast jeder bei sich.

Die Jury:
"Einfach und deswegen genial“
"Vorhandene Endgeräte am Markt optimal genutzt“
"Mehrwert für Wirtschaft und Konsumenten“

3. Platz
Amt der Tiroler Landesregierung - Abt. Tourismus
Projekt: "Gemeinschaftsprojekt - t-tourism - Berichtsserver
Tirol als führender Tourismusdestination des Alpenraumes ist es als erstem Bundesland gelungen, die Voraussetzungen für eine flächendeckende edv-technische Vernetzung der Beherbergungsbetriebe mit den Tourismusverbänden, den Gemeinden und der Landesebene zu schaffen. In enger Kooperation mit touristischen Leistungsträgern und Organisationen, mit Softwarepartnern und Gemeinden wurde ein beispielhaftes Modell für einen high-speed-Transfer von Nächtigungsdaten umgesetzt, wobei sich bereits über 2.600 Unternehmen seiner Vorteile bedienen. Spezifische Auswertungen des Datenmaterials auf einem zentralen Server stiften Unternehmernutzen und bilden qualitativ hochwertige Entscheidungsgrundlagen für tourismusstrategische Planungen. Unter Federführung der Tourismusabteilung ist es gelungen, mit allen namhaften Softwarepartnern der Gemeinden und der Tourismusverbände, den Firmen Data Systems Austria AG, Feratel media technologies AG, Kufgem-EDV GmbH und der Firma Thaler EDV Systeme eine einheitliche Datenplattform zu schaffen. Durch den vollen und äußerst kooperativen Einsatz aller genannten Partner war es möglich, ehrgeizige Projekte im Tourismus umzusetzen.

Die Jury:
"Klassisches E-Government G2B“
"potente Partner, viel versprechendes Projekt"
"Beschleunigung standardisierter Verfahrenabläufe“

Weitere Informationen zu allen Projekten und Siegern des "ebiz egovernment award 2007" finden Sie unter www.report.at/award.

Sieger im Westen gekürt

Dornbirn - Die Sieger des "ebiz egovernment award Vorarlberg“ und des "ebiz egovernment award Tirol“ stehen fest. Am Montag, den 2. Oktober, wurden in Anwesenheit von Landesrätin Dr. Greti Schmid die jeweils drei besten Lösungen aus Vorarlberg und Tirol in den Bereichen E-Business und E-Government gekürt. Das smarteste Vorarlberger Unternehmen ist der hochkarätigen Jury zufolge der Pellets-Spezialist Calimax - ein klassischer KMU, das auf die Hebelwirkung des Mediums Internet im Marketing setzt. Neukunden hat das Vorarlberger Unternehmen in den vergangenen Monaten vornehmlich aufgrund eines optimierten Suchmaschinenmanagements durch die Salzburger Webagentur ncm.at gewinnen können. Platz zwei erreichte das Dornbirner Unternehmen Digisign mit einem visionären Konzept zu einer landesweiten Roadshow und Informationskampagne zum Thema "Digitale Signatur“. Der dritte Platz ging an das Softwarehaus Consolidate mit der Umsetzung eines Informationssystems in der Energieversorgerbranche.

Landessieger für den Nachbarn Tirol wurde eine italienisch-österreichische Koproduktion: Galleria di Base del Brennero Brenner Basistunnel BBT SE, jene Gesellschaft, die die Planung und den Bau eines Eisenbahntunnels durch die Alpen verantwortet. Ein webbasiertes Geographic-Information-System (GIS) ermöglicht allen beteiligten Mitarbeitern den Zugang zu gesammelten Analyse und Planungsdaten. Platz zwei ging an das Tiroler Softwarehaus KTW mit einer ERP-Umsetzung bei dem Spritzgusshersteller ifw. Den dritten Rang in Tirol erreichte NewHyperG mit einer Lösung zum papierlosen Büro bei den Tiroler Landeskrankenanstalten.

"Dass auch abseits der Hauptstadt Wien eine pulsierende Branche im Westen vorhanden ist, haben auch heuer wieder die nominierten Projekte des ebiz egovernment award gezeigt“, stellte Landesrätin Greti Schmid anlässlich der Abendgala und Preisverleihung in Dornbirn fest. "Die Unternehmen aber brauchen weiterhin Plattformen, um ihre Innovationskraft ins Rampenlicht stellen zu können“, bekennt sie. Mag. Johanna Troger, mit dem Unternehmen feratel Vorjahrespreisträgerin in Tirol: "Besonders für Unternehmen, die selbst zu wenig Ressourcen in der öffentlichkeitsarbeit haben, sind diese Auszeichnungen besonders wichtig.“

Die Nominees für den "ebiz egovernment award Vorarlberg" und den "ebiz egovernment award Tirol" mit insgesamt 18 Projekten:

Andrä Vergeiner Weine www.vergeiner.com
Calimax Entwicklungs- und Vertriebs- GmbH www.calimax.com
Consolidate Software GmbH & Co www.consolidate.at
DIGISIGN Kasper KEG www.digisign.at
Entner Internetdienste www.mein-einkauf.at
feratel media technologies AG www.feratel.at
Galleria di Base del Brennero Brenner Basistunnel BBT SE gis.bbt-se.com
ICC Werbeagentur GmbH & CoKG www.icc.at
Kosmetik Ruth www.beautyshop.at
KTW Software & Consulting www.ktw.com
Madlener GmbH www.grillshop.at
Massive Art Multimedia- und Softwarentwicklungs GmbH www.massiveart.com
NewHyperG AG www.hyperwave.com
Peter Hahn GmbH www.peterhahn.at
Rial Werkzeuggroßhandels GmbH www.rial-tools.at
RIMML MEDIA Marketing- & Werbeagentur www.immoads.at
Wallak Informatics GmbH www.wallak.at

Sieger in Niederösterreich gekürt

St. Pölten. Die Sieger des "ebiz egovernment award 2006 Niederösterreich"; stehen fest. Am 26. September wurden in Anwesenheit von Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, und Christian Rupp, Bundeskanzleramt - Plattform Digitales österreich, die besten Projekte der E-Business-Branche in Niederösterreich gekürt. Den ersten Platz unter insgesamt 22 Nominierungen errang T-Systems Austria mit dem Projekt "Nömed WAN"; gemeinsam mit dem Kunden Nö Gesundheits- und Sozialfonds (NöGUS). Mit dem Aufbau eines landesweiten Patienten- und Krankengeschichteindex kann künftig die medizinische Historie von Patienten in Krankenhäusern und bei niedergelassenen ärzten problemlos rekonstruiert werden. "Es war vor allem der zukunftsweisende Aspekt des Projektes";, begründete Jurymitglied Klaus Gschwendtner, Sprecher der eGovernment-Experts-Group der Wirtschaftskammer österreich, die Entscheidung für das Siegerprojekt. Damit werde die Basis für ein hocheffizientes System im Gesundheitswesen geschaffen. Den zweiten Rang erreichte die Mauerbacher Softwareschmiede Mesonic für die Umsetzung der elektronischen Rechnung für Firmenkunden. Platz drei ging an das Umzugs- und Adressportal "i-move";, das seine Nutzer mit Einbindung der digitalen Signatur bei Ummeldevorgängen unterstützt.

Sonja Zwazl betonte anlässlich der Preisverleihung die Relevanz professionell umgesetzter Weblösungen für Unternehmen. Es genüge nicht mehr im Internet einfach nur "dabei zu sein";. Wer glaubt, mit einer Homepage wäre "der Sache Genüge getan";, irre gewaltig. "Im virtuellen ist genau so wie im realen Geschäftsleben. Wenn meine Auslage schlecht gestaltet ist, locke ich damit keinen Kunden an";, so Zwazl. Neben herausragenden E-Business-Lösungen, sei es aber ebenso wichtig, wegbereitende E-Government-Lösungen zu prämieren und zu präsentieren, denn "unsere Betriebe stöhnen unter der Bürokratiebelastung";, so die WK-Präsidentin.

Dietlinde Kiesling, Geschäftsführerin des IT-Dienstleisters is-it-on und Vorjahressiegerin des Awards in Niederösterreich sprach von der einzigartigen Möglichkeit für Unternehmen mit derartigen Branchenauszeichnungen österreichweit eine öffentliche Plattform und breite Resonanz zu bekommen.

Die Nominees für den "ebiz egovernment award Niederösterreich" mit insgesamt 22 Projekten:

ADV + IT Dienstleistungen Ing. Gerald Brandstätter www.tennisball.at
Agentur Christian Leutgeb, Grafik - Design - Druck & Kopie www.leutgeb-grafik.at
bau1 reg. Gen.m.b.H. www.bau1.com
CORNER Mode.Jugend.Treff www.corner-modetreff.at
DIMOCO Direct Mobile Communications GmbH www.dimoco.at
DP-Mediendesign www.dp-mediendesign.at
Fellner Handels KEG www.lookcook.at
HEROLD Business Data GmbH www.herold.at
HOLLAUS-IT www.hollaus-it.at
I-MOVE Internet GmbH www.i-move.at
IVM Technical Consultants Wien GmbH www.ivm.at
MBIT - Martin Böhacker Information Technologies www.mbit.at
Mesonic Datenverarbeitung GmbH www.mesonic.com
MOGI.austria, Hortschitz OEG www.mogi.at
nordost Mediengestaltung www.nordost.at
Perfectweb Full Service Solutions www.perfectweb.info
Sloggahouse www.sloggahouse.at
T-Systems Austria GesmbH www.t-systems.at
Variotherm Heizsysteme GmbH www.variotherm.at
Willi Dungl Betriebszentren GmbH www.willidungl.info
Yoga Austria www.yoga-austria.info

Subscribe to this RSS feed