Veranstalter und Partner

Der "eAward" wird vom Fachverlag Report jährlich gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt - Plattform Digitales Österreich - und der Unterstützung durch weitere Partner veranstaltet.

2005 wurde der IT-Wirtschaftspreis zunächst unter dem Namen "ebiz award", in den Jahren 2006 bis 2010 als "ebiz egovernment award" in allen Bundesländern vergeben.

Veranstalter und Partner 2019

 

 





 

Read more...

10 Gründe für eine Teilnahme

Der Wirtschaftspreis eAward wird für Projekte mit IT-Bezug und größtem Kundennutzen ausgeschrieben. Warum sollten Sie an dieser Plattform teilnehmen?

Grund 1: Publicity für Ihr Projekt
Sie haben viel Zeit und Energie in Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, oder Ihre Plattform gesteckt und wollen nun das Ergebnis promoten? Nutzen Sie den eAward, um Ihre Leistung und den Nutzen für Ihre Zielgruppen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Zeigen Sie Ihren Kunden, Partnern und Zielgruppen mit einer Teilnahme, in welchen Gebieten Sie sich wohl fühlen und wo Sie erfolgreich sind. Und wer weiß? Eine Nominierung oder gar ein Gewinn im Rahmen des Awards sind hervorragende Möglichkeiten für Publicity, Kundenfeedback und Berichterstattung in den Medien.

Grund 2: Verknüpfung von IT und Kundennutzen
Es gibt bereits einige Awards in Österreich. Doch nur einer kategorisiert konsequent rein im IT-Bereich - und das ohne Unterbrechung seit 2005. Der Award wird in unterschiedlichen Kategorien vergeben - herausragendes Merkmal der Siegerprojekte ist der Kundennutzen. SiegerInnen gibt es in jeder Kategorie.

Grund 3: Bundesweiter Preis
Aus allen Nominierungen in den verschiedenen Kategorien werden im Finale des eAward die BundessiegerInnen gekürt. Die GewinnerInnen werden einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Grund 4: Gewinn für Ihre Kunden
Der eAward wurde mit dem Vorsatz gegründet, die Kunden der IT-Branche in den Vordergrund zu stellen. Ob Webauftritte, IT-Services oder die IT-Vernetzung vor Ort: Viele Projekte sind oft „daily business“ für die Branche, vielerorts aber ein großer Schritt für die Kunden. Wir wollen mit Ihnen die Innovationskraft und den Mut Ihres Kunden zu Neuem feiern.

Grund 5: Gewinn neuer Kunden
Ob über die Medienberichterstattung, Ihre eigene Vertriebsarbeit oder bei den Award-Veranstaltungen vor Ort: Nutzen Sie diese Plattform, um Ihre Zielgruppen auf eine weitere, unkonventionelle Weise anzusprechen. Mancher „Lead“ wurde bereits direkt bei den Award-Galaabenden kreiert.

Grund 6: Netzwerken
Netzwerken, netzwerken, netzwerken – strecken Sie Ihre Fühler aus, spinnen Sie Ihr Netz. Besonders die Veranstaltungen des Awards eignen sich für das Finden von neuen Partnern und Kooperationen. Lernen Sie andere Betriebe und ihre Lösungswege kennen. Offizielle Partner des eAward sind die "Plattform Digitales Österreich" des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG), der Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI) sowie weitere Sponsoren aus der Wirtschaft. Nutzen Sie die Möglichkeit einer etablierten, neutralen Business-Plattform, um Kontakte zu knüpfen!

Grund 7: Messen mit den Besten
Vergleichen Sie Ihre Arbeit mit den Lösungen anderer. Nutzen Sie den Award für einen Blick über den Tellerrand. Sehen Sie, womit andere erfolgreich sind – und nutzen Sie dieses Wissen für sich. Sie sind bereits von Ihrem einmaligen, unübertroffenen Produkt überzeugt? Testen Sie die Vertriebsargumente für Ihre Lösung, indem Sie sich mit anderen messen.

Grund 8: Unabhängige Jury
Die Report-Redaktion sichtet alle Einreichungen und legt die Nominierungen für den eAward fest. Eine breit besetzte, unabhängige Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Medien, Bildung und Politik stimmt über die Preisträger in den Bundesländern und die Bundessieger ab. In der Jury versammelt sind erfahrene Fachleute, Kommunikations- und Marketingspezialisten. Sie beurteilten die Projekte aufgrund des erzielbaren Kundennutzens. So können Sie Ihre Projektvorstellung auch auf Verständlichkeit und Zugänglichkeit testen – ein Gewinn für Ihren Vertrieb und Ihre Kommunikation.

Grund 9: Professionelle Organisation
Als etablierte Award-Plattform gehört dieser jährlich vergebene Wirtschaftspreis zu den bekanntesten IT-Preisen in Österreich. Seit Beginn im Jahr 2005 wurden 59 Galaabende zur Preisverleihung, über 1.300 nominierte Projekte und mehr als 400 Projekt-PreisträgerInnen gefeiert. Eine wesentlich größere Zahl an Firmen wurde dabei ausgezeichnet, da hinter einem einzelnen Projekt meist mehrere Unternehmen stehen.

Grund 10: Fast kostenlos - großes Leistungsspektrum
Für die Teilnahme ist es eine geringe Bearbeitungsgebühr von 150 Euro (inkl. USt.) pro Projekt zu entrichten. Mit dem Betrag stellen wir die langfristige Abwicklung und Organisation des Wirtschaftspreises auf eine stabile Basis und unterstützen die breite Berichterstattung zu eingereichten und nominierten Projekten. Viele der vorgestellten Projekte werden überdies in den Report-Magazinen, online und per Social Media übers Jahr hindurch redaktionell begleitet. Zu gewinnen gibt es neben viel Prestige auch Mediavolumen für die B2B-Magazine des Report.

Read more...

Jury und Beurteilung

Die unabhängige Jury ermittelt die Kategorie-SiegerInnen. Die Beurteilung der eingereichten Cases und Produkte erfolgt durch eine Jury, bestehend aus ExpertInnen und führenden Persönlichkeiten der IKT- und Kommunikationsbranche, Medien, Bildung und Politik.

Die Fachjury des "eAward 2019" (alphabetisch gereiht):

Mag. Wolfgang Januska, MBA, Sales Manager Corporate Accounts, Konica Minolta
Peter Lieber, Gründer SparxSystems Software
Mag.a Gerlinde Macho, CMC, CDC, geschäftsführende Gesellschafterin MP2 IT-Solutions GmbH
DI Rüdiger Maier, M.A., Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI)
Mag. Hans-Georg Mayer, Geschäftsführer Milestones in Communication
Madeleine Mitrovic, Geschäftsführerin Double-M Marketing & Communications
Mag.a Sigrid Moser-Sailer, MAS, Unternehmenssprecherin T-Systems Austria
Mag.a Nicole Plein, Geschäftsführerin Plein Communications & PR
DI Peter Reichstädter, CIO & IT-Leiter Österreichisches Parlament
Christian Rupp, CIO Mach AG
Mag. Thomas Schmutzer, KPMG Director Advisory und Präsident Next Generation Enterprise Forschungsinstitut
Martin Szelgrad, Chefredakteur Telekom & IT Report, Energie Report, Redaktion eAward
Ing. Mag. Andreas Unger, Partner BearingPoint Austria
Dr.in Christine Wahlmüller-Schiller, Leiterin Marketing & Kommunikation Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)

Bewertung

Die Beurteilung der Einreichungen erfolgt anhand des erzielten Kundennutzens. Die Bewertung erfolgt in Form ausformulierter Argumentierung. Die Beschreibung von Produkten und Services in der Einreichung kann beispielsweise folgendes umfassen:

... Wirtschaftlichkeit:
Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen
Ertragssteigerung, Prozessverbesserungen
Organisatorische Verbesserungen

... Nachhaltigkeit:
Sicherung und Stärkung des Unternehmens am Markt
Erschließung neuer Märkte, neuer Vertriebswege, neuer Zielgruppen
Nachhaltigkeit des angebotenen oder umgesetzten Produktes oder Dienstes am Markt

... Kreativität:
Kreativität der Lösung und Methoden
Besonderer Kundennutzen
Originelle Erfüllung von Bedürfnissen

Die Einreichungen werden im Jurierungsprozess vertraulich behandelt. Bei Naheverhältnissen zu einreichenden Unternehmen oder anderen Interessenskonflikten in der Jury wird die betreffende Kategorie von dem Juror/der Jurorin nicht bewertet.

Read more...

Die Kategorien

Einreichungen für den eAward werden nach Themengebieten kategorisiert. Eine Einreichung kann auch in mehreren Kategorien erfolgen. Aus den Nominierungen in den einzelnen Kategorien werden die Siegerprojekte ermittelt. Einreichungen für den "eAward 2020" sind in folgenden Kategorien möglich:


Kategorie Arbeit und Organisation (Beispiele aus dem Vorjahr)

Kategorie Aus- und Weiterbildung (Beispiele aus dem Vorjahr)

Kategorie Industrie 4.0 (Beispiele aus dem Vorjahr)

Kategorie E-Government (NEU: Sparte "Städte und Regionen")

Kategorie Gewerbe und Tourismus (Beispiele aus dem Vorjahr)

Kategorie Smart City und Infrastruktur (Beispiele aus dem Vorjahr)

Kategorie Soziale Verantwortung (Beispiele aus dem Vorjahr)
 

Vergeben unter allen Einreichungen wird weiters der Sonderpreis "Barrierefreiheit in der IT". (Allgemeine Richtlinien zu Barrierefreiheit siehe www.w3.org/Translations/WCAG20-de/ sowie waca.at ). (Beispiel aus dem Vorjahr)


Hintergrund: Frühere Kategorien (in den Jahren 2005 bis 2014)

2005 wurde der IT-Wirtschaftspreis zunächst unter dem Namen ebiz award, in den Jahren 2006 bis 2010 als ebiz egovernment award in allen Bundesländern vergeben. Die Kategorisierung erfolgte geographisch nach Bundesländern.

Auf Initiative des Bundeskanzleramts wurden von 2008 bis 2011 Sonderpreise in den Kategorien Barrierefreiheit in der IT und Gelebte Chancengleichheit gestiftet.

Im Rahmen des eAward wurde in den Jahren 2012 bis 2014 auch der T-Systems Innovation Award ausgeschrieben. Er zeigte die große Bandbreite hervorragender IT-Projekte und IT-Services aus Wirtschaft und Verwaltung mit Betonung auf neue Geschäftsfelder, unkonventionelle Lösungswege und Innovation.






Read more...

Ablauf, Zeitplan und Pressematerial


Zum Nominierungs- und Verleihungsprozess:


30. November 2017: Ende der Einreichfrist. Beginn der Berichterstattung.

Dezember 2017/Jänner 2018: redaktionelle Nachbereitung, Bekanntgabe der Nominierungen in den Kategorien

Februar/März 2018: finale Jurysitzung, Vorstellungen der Nominees und Kür der KategoriesiegerInnen. Bei der Finalveranstaltung werden die Nominierungen dem Publikum vorgestellt und anschließend die Siegerurkunden überreicht.


Einreichung: www.report.at/mediadaten/einreichung.docx


Presse- und Bildmaterial

Hintergrundinformationen zum eAward  word


Logo eAward (JPG) 

Logo eAward (EPS)

eAward 2017
Text: SiegerInnen des eAward 2017 (Link, Text zur freien Verwendung)
Bild: eAward Sieger 2017
Bildunterschrift: Die Siegerinnen und Sieger des eAward 2017 wurden am 23. Februar 2017 in Wien gekürt. (Bild: Milena Krobath)

eAward 2016
Text: SiegerInnen des eAward 2016 (Link, Text zur freien Verwendung)
Bild: eAward Sieger 2016
(Bild: Milena Krobath)



Bild: eAward Urkunde
Bildunterschrift: Mit dem Wirtschaftspreis eAward werden jährlich Projekte und Services mit IT-Bezug ausgezeichnet. (Bild: Milena Krobath)



Bild: eAward Pokale und Urkunden
(Bild: Milena Krobath)

Weitere Bilder zur freien Verwendung unter 

Read more...

Die besten Projekte

Die Bundessieger des „ebiz egovernment award 2010“ sind die Projekte „Route4You“, „Schwaz Mobile“, ein mobiles Zeiterfassungstool und der „TourismusMonitor eTM“ der Region Wörthersee. Die ausgezeichneten Finalisten in der Kategorie „Green Award“: A1 Telekom Austria und die Stadt Graz.

Read more...

Die besten IT-Projekte Österreichs

Christian Rupp, Plattform Digitales Österreich und LAbg. Barbara Novak gratulieren den Bundesiegern, Michael Lichtenegger, Geschäftsführer Wr. Linien; Werner Molik, Verkehrsverbund Ost-Region; Michael Kieslinger, Geschäftsführer Fluidtime (vlnr).Die Bundessieger des "ebiz egovernment award 2009" sind das mobile Infoservice „Qando“, die Gesundheitslösung „myVitali“ sowie das Lokalisierungssystem „Smart Information Campus“.

Read more...
Subscribe to this RSS feed