Best of Backup und Disaster-Recovery

Foto: Größter Standort ist das Landeskrankenhaus (LKH) in Graz. Foto: Größter Standort ist das Landeskrankenhaus (LKH) in Graz.

Smarte Storage-Welt: Lösungen für Backup, Replizierung und ­leistungsfähige Speicherinfrastrukturen für die Industrie und den ­Gesundheitssektor. Beispiele von Veeam, Rubrik und Pure Storage.

Veeam: Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft

Wer ist der Kunde?

Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) ist seit 1985 der organisatorische Zusammenschluss der Landeskrankenhäuser der Steiermark, seit 2013 auch der Landespflegezentren. An 26 Standorten beschäftigt die KAGes mehr als 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – damit ist es das größte Unternehmen der Steiermark und eine der größten Gesundheitseinrichtungen in Europa.

Was wurde umgesetzt?

Die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft setzt strategisch auf Digitalisierung, um die Qualität der Patientenversorgung weiter zu optimieren. Ärzte und Ärztinnen, Pflegepersonal und weitere Fachkräfte benötigen in jeder Situation schnellen und zuverlässigen Zugriff auf alle relevanten Informationen. Da die Verfügbarkeit und Integrität der Patientendaten höchste Priorität haben, steigt somit die Anzahl der genutzten IT-Anwendungen sowie das gespeicherte Datenvolumen rasant an.

Was hat der Kunde davon?

Durch den Einsatz von Veeam Backup & Replication ist der Administrationsaufwand für die Datensicherung deutlich zurückgegangen und die laufenden Kosten konnten spürbar reduziert werden. Ein weiteres Plus ist die zuverlässige Einhaltung von RTO- und RPO-Zielen (»Recovery Time Objective« sowie »Recovery Point Objective«).


Rubrik: Kremsmüller

Wer ist der Kunde?

Die Kremsmüller Industrieanlagenbau KG wurde 1961 gegründet und steht für erstklassige Qualität im Industrieanlagenbau. Die Services umfassen neben der Fertigung von Teil- und Komplettanlagen die Bereitstellung von Personal, Materialprüfung, Inspektion, Wartung, Notfalldiensten und technischen Ressourcen. Die IT des Unternehmens unterstützt 1.200 IT-BenutzerInnen, die rund um die Uhr Zugriff auf Dateien und Anwendungen benötigen.

Was wurde umgesetzt?

Kremsmüllers Infrastruktur muss immer einsatzbereit sein, sonst kommt das Geschäft zum Stillstand. Eine der wichtigsten Komponenten ist eine einfache, aber robuste Strategie für den unterbrechungsfreien Betrieb. Vor Rubrik setzte Kremsmüller auf eine bandbasierte, veraltete Backup-Lösung, deren Verwaltung aber sehr komplex war und die hohe Wartungskosten verursachte. Immer mehr Anwendungen wurden virtualisiert – nun suchte Kremsmüller suchte eine Komplettlösung für das Datenmanagement.

Was hat der Kunde davon?

Durch die Plattform von Rubrik konnte Kremsmüller seine Backup-Kosten halbieren. Das Unternehmen plant in Zukunft auch die Archivierung in der Public Cloud und evaluiert Amazon S3 Object Storage über einen lokalen Anbieter. Zudem hat Kremsmüller eine enorme Verbesserung festgestellt: Wiederherstellungen, die zuvor Stunden in Anspruch nahmen, können jetzt innerhalb von Minuten durchgeführt werden.


Pure Storage: ITSCare

Wer ist der Kunde?

Die ITSCare GmbH ist als eine von vier IT-Tochterunternehmen der AOK, der Allgemeinen Ortskrankenkasse, für die Bereitstellung von IT-Dienstleistungen innerhalb des Kassenverbunds verantwortlich. Sie betreibt in Deutschland das zentrale Rechenzentrum für verschiedene AOKs, auf dem neben den Mitgliederdaten auch die Entwicklungsumgebung der AOK-Systeme gehostet wird.

Was wurde umgesetzt?

Das bisherige Speichersystem konnte den steigenden Anforderungen immer weniger entsprechen. Als dann SAP HANA eingeführt wurde, hat die bisher eingesetzte Lösung keine SAP HANA Tailored Datacenter Zertifizierung vorweisen können. Es kam immer wieder bei Belastungen im Grenzbereich zu Leistungs- und Stabilitätseinbrüchen. Daher suchte die ITSCare nach einer zukunftssicheren All-Flash-Alternative der Enterprise-Klasse.

Was hat der Kunde davon?

Das Backup ist mit dem neuem Flash-Speichersystem von Pure Storage nun deutlich schneller und zuverlässiger. In der Praxis zeigt sich das in einer fünfzigprozentigen Zeitersparnis bei Datensicherung und Wiederherstellung auf respektive von externen Medien – eine enorme Erleichterung für das Team, das nun mehr Zeit für geschäftsrelevante Aufgaben hat. Denn häufige Auftragssicherungen für das Entwicklerteam bei der AOK Systems sind ein wichtiger Teil der täglichen Arbeit. Außerdem belasten weder Backup noch das Wiedereinspielen der Daten das System. Durch einen hohen Deduplizierungsfaktor von 4,2 wird der Speicherplatzbedarf wesentlich reduziert. Durch die bedienerfreundliche »Keep it simple«-Strategie benötigen Storage-Administratoren lediglich 30 Minuten, um das System bedienen zu können.

 

 

 

back to top