Mitten auf der Datenreise

Foto: Demo selbstfahrende Fahrzeuge: Sensoren-Daten werden über Algorithmen verarbeitet. Foto: Demo selbstfahrende Fahrzeuge: Sensoren-Daten werden über Algorithmen verarbeitet.

Wie generiert man aus Daten tatsächlich Werte fürs Geschäft? Bei der Auftaktveranstaltung der Reihe »Nagarro Turntable« präsentierten Unternehmen Projekte, begleitet von anschaulichen Live-Demos.

Beim ersten Turntable-Event, das am 26. September 2019 unter dem Titel »Daten – Der Humus für Innovation« stattfand, spiegelte sich die Aktualität von Themen wie Smart Data und Artificial Intelligence wider. Rund 120 Gäste folgten der Einladung ins neue Wiener Büro des Technologie-Dienstleisters. Die dargestellten Anwendungsfälle und viele Fragen aus dem Publikum machten deutlich: Die Suche nach wertvollen Erkenntnissen aus den Datenfluten hat auch in Österreich längst begonnen, vertrauenswürdige und kompetente Partner sind dringend gesucht.

Ewald Koller, Head of Technology bei ÖBB-Postbus, schilderte, welche Schritte er auf der Datenreise bereits unternommen hat. Die gesamte Postbusflotte liefert über ein umfangreiches Fahrzeugdatensystem und Sensoren enorme Datenmengen. Gemeinsam mit Nagarro wird nach wertvollen Korrelationen für vorausschauende Wartung gesucht. Für die Suche nach Symptomen, die auf drohende Fahrzeugausfälle hinweisen können, werden unterschiedliche Analysen und Modellierungen eingesetzt. »Man wird fündig. Wenn man sich tatsächlich damit befasst, lässt sich auch ein Nutzen daraus generieren«, unterstreicht Koller.

Scott Wiggins, Vice President Group Information Technology bei Andritz AG, erzählte, wie er mithilfe eines Nagarro Datathons erste Erkenntnisse aus seinen Daten gewann und diese zur Umsetzung des ersten Data-Lake-Projektes führten. Maximilian Schwarzmaier, Senior Development Consultant SAP bei Hoerbiger, lieferte wertvolle Anregungen und teilte seine Erfahrungen mit Smart Warehousing. Anurag Sahay, Vice President AI & Data Sciences bei Nagarro, erläuterte die wichtigsten Einstiege in Big-Data-Projekte und gab seine Einschätzung zur Relevanz von Datenbanken versus Data Lakes für die Zukunft. Wie technologische Konzepte zusammenspielen, zeigte Nagarro in Live-Demos mit selbstfahrenden Autos sowie Smart Glass und Assisted Reality im Einsatz bei Inspektionsarbeiten.

»Viele Kunden stehen erst am Anfang ihrer Datenreise und dem immensen Spektrum an Möglichkeiten. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Unternehmen den richtigen Einstieg zu finden. Einen, der sich rechnet und der im Unternehmen gut angenommen wird«, erklärt Nagarro Austria Managing Director Paul Haberfellner. Die nächste Ausgabe der Veranstaltungsreihe ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Minimundus der Innovation

Eine Keksfabrik, in der Sensoren die Qualitäts- und Einkaufskontrolle unterstützen, Lieferketten, die autark Angebotsverfahren in Echtzeit auslösen, oder ein kleiner Truck, der selbstlernend seine Route findet: Rund zehn der wichtigsten Digital-Technology-Konzepte, darunter Assisted Reality, Blockchain, Machine Learning, Predictive Maintenance und IoT, hat das Nagarro-Team aus realen Umgebungen in anschauliche Demo-Versionen übertragen. Die Anwendungsbeispiele wurden im internationalen F&E Kompetenzzentrum von Nagarro entwickelt und stehen ab sofort in Wien im Connected Enterprise Demo-Lab für Kunden zur Verfügung. Gegen Anmeldung bekommen Unternehmen Vorführungen zu den wichtigsten Technologietrends.

Info: www.nagarro.com/connected-enterprise

back to top