Konsolidierung in der IT-Branche: Bechtle akquiriert INEO

Neue Partnerschaft: Robert Absenger und Florian Gradwohl, Bechtle IT-Systemhaus Österreich. Neue Partnerschaft: Robert Absenger und Florian Gradwohl, Bechtle IT-Systemhaus Österreich. Foto: Bechtle IT

Konsolidierung in der heimschen IT-Branche: Bechtle akquiriert die steirische INEO IT-Solutions. INEO-Firmengründer Florian Gradwohl wird Dienstleistungsleiter der Geschäftsstelle Graz. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Das Bechtle IT-Systemhaus Österreich hat per 29. Juli 2019 den IT-Dienstleister INEO mit Sitz in Gleisdorf übernommen. INEO beschäftigt derzeit rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von rund drei Millionen Euro. Das erklärte Ziel, heuer in Österreich auf 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu wachsen, wird mit der Integration von INEO frühzeitig erreicht, heißt es bei Bechtle.

Die 2005 gegründete INEO GmbH hat sich als IT-Dienstleister für Unternehmen etabliert und betreut heute rund 100 Kunden, vornehmlich im Raum Gleisdorf und Graz. „Durch die Integration der INEO stärken wir unsere Marktpräsenz in der Steiermark deutlich. Mit nunmehr 75 IT-Experten sind wir in diesem interessanten Wirtschaftsraum hervorragend aufgestellt“, sagt Bechtle-Geschäftsführer Robert Absenger. „Das Team von INEO verfügt über umfangreiches Know-how im Bereich IT-Dienstleistungen und Managed Services. Das ergänzt die Schwerpunkte unserer steirischen Systemhausgeschäftsstelle in Graz in idealer Weise.“ Auch hinsichtlich des wichtigsten Lieferanten von INEO, Dell Technologies, passen beide Unternehmen "bestens zusammen". Das Bechtle IT-Systemhaus ist einziger österreichischer Dell Titanium Black Solutions Provider Partner.

Das Team und die Aktivitäten von INEO werden vollständig in die Grazer Geschäftsstelle des Bechtle IT-Systemhauses integriert, der Standort in Gleisdorf bleibt als Niederlassung bestehen. Der bisherige Geschäftsführer und Unternehmensgründer Florian Gradwohl übernimmt eine Managementfunktion als Dienstleistungsleiter für beide Standorte in der Steiermark und wird den Systemhausfokus für die gesamte Region weiterentwickeln: „Die Entscheidung zum Zusammenschluss bedeutet Stabilität und Sicherheit für unsere Kunden und Mitarbeiter, was mir persönlich ein großes Anliegen ist. In einer Zeit, in der IT-Infrastruktur immer wichtiger und gleichermaßen komplexer wird, profitieren unsere Kunden vom Zugriff auf ein breiteres Portfolio und damit von einer umfassenderen Abdeckung ihrer Anforderungen. Für unsere Mitarbeiter eröffnen sich dadurch großartige Entwicklungsmöglichkeiten in einem der stärksten und modernsten IT-Systemhäuser Österreichs. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, in der ich Mitarbeitern und Kunden weiterhin zur Verfügung stehe.“

Last modified onDienstag, 30 Juli 2019 16:29
back to top